8 Lebensmittel, die Igel im Garten lieben – Was essen Igels wirklich?

Igel fressen Gartenfrüchte

Hallo zusammen! Wenn man im Garten einen Igel entdeckt, stellt man sich oft die Frage: Was essen Igel im Garten? Heute möchte ich euch ein wenig über die Ernährung der kleinen Gartentiere erzählen. Lass uns gemeinsam herausfinden, was Igel so gerne fressen!

Igel essen im Garten hauptsächlich Insekten und deren Larven, aber auch Schnecken und andere Wirbellose. Sie suchen die Nahrung am Boden und manchmal auch an Sträuchern und Bäumen. Sie fressen auch Obst, wie Äpfel und Birnen, sowie Samen, die von Vögeln fallen gelassen wurden.

Wilde Igel nicht füttern: Schütze sie lieber mit Verständnis

Du hast einen Igel entdeckt und möchtest ihm helfen? Bitte tu das nicht, indem Du ihn fütterst! Die Fütterung von wilden Igeln ist zwar gut gemeint, aber für die Tiere nicht nötig. Sie sind nicht auf menschliche Kontakte angewiesen und keinesfalls auf das Futter, das wir ihnen geben. Es ist eine schöne Erfahrung, Igeln in der Natur zu beobachten. Wenn Du aber einen Igel fütterst, schadest Du ihm nur. Denn Igel sind Wildtiere und sollten nicht an menschliche Nahrung gewöhnt werden. Zeig lieber Verständnis und lasse den Igel in Ruhe. So kann er sein natürliches Leben führen.

Tipps zur Schneckenbegrenzung im Garten: Ohrwürmer vs. Igel

Ohrwürmer sind ein echter Leckerbissen! Igel hingegen mögen Schnecken nicht so gern, was viele Gärtner bedauern. Der Grund dafür ist der Schleim der Schnecken, der sie nicht besonders schmackhaft macht. Daher ist es sinnvoll, die Anzahl der Schnecken im Garten zu begrenzen, um den Igeln und Gärtnern zu helfen. Dafür gibt es zahlreiche Lösungen. Zum Beispiel können Hausmittel wie Schneckenkorn oder Kaffeesatz eingesetzt werden. Auch natürliche Fressfeinde wie Igel, Eidechsen und Vögel helfen dabei, die Schneckenpopulation im Garten im Zaum zu halten.

Igel ernähren: Ballaststoffe, Weizenkleie und Haferflocken

Auf Dauer benötigen Igel für eine ausgewogene Ernährung nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Ballaststoffe. Daher solltest du zu deinem Futterplan auch Weizenkleie und Haferflocken hinzufügen. Diese kannst du unter das Igeltrockenfutter mischen, das du im Handel erhältst. Allerdings sollte das Igeltrockenfutter nicht als Alleinfutter dienen, da es zu viele Kohlenhydrate enthält. Anstatt dessen kannst du auch frische Lebensmittel, wie Grünfutter und Salat, in deinen Futterplan einbauen. Achte aber darauf, dass es nicht zu viele Kohlenhydrate enthält, da Igel keine Glukose verarbeiten können.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Füttere deinen Igel richtig: Spezielles Igelfutter & Insekten

Achte bitte darauf, dass Igel nicht mit getrocknetem oder frischem Obst, wie beispielsweise Rosinen, Gemüse, Nüssen, Sonnenblumenkernen, Pilzen oder Getreide wie Haferflocken gefüttert werden sollten. Wähle stattdessen lieber spezielles Igelfutter, das du in jedem gut sortierten Zoofachgeschäft erhältst. Dieses Futter ist besonders nahrhaft und enthält alle Nährstoffe, die Igel benötigen. Zusätzlich kannst du deinem Igel zur Abwechslung mal ein paar leckere Insekten wie Heimchen, Grillen oder Mehlwürmer geben.

Igel essen Regenwürmer, Blätter, Backereiwaren und Früchte im Garten

Warum Igel kein Katzenfutter mit Soße oder Gelee bekommen sollten

Zudem enthalten Katzenfuttermittel in der Regel Farb- und Geschmacksstoffe, die für Igel nicht geeignet sind.

Du fragst Dich, warum Igel kein Katzenfutter mit Soße oder Gelee bekommen sollten? Der Grund hierfür ist einfach: solche Soßen können abführende Wirkungen haben und Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Besonders für Igel ist das nicht empfehlenswert, da die Tiere darunter Dehydrierung erleiden können. Hinzu kommen Farb- und Geschmacksstoffe in vielen Katzenfuttermitteln, die unter Umständen ebenfalls ungeeignet sind. Deshalb solltest Du Igeln besser geeignetes Futter geben, das speziell für sie hergestellt wurde. Denn nur so können sie gesund und ausgewogen ernährt werden und es kommt zu keinen gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Igel im Garten: Schütze sie und beobachte sie!

Du wirst wohl schon einmal einen Igel im Garten gesehen haben. Diese süßen Tierchen sind dämmerungs- und nachtaktiv und ernähren sich überwiegend von Insekten, Larven, Regenwürmern, Schnecken und Spinnen. Gemüse und Obst stellen jedoch nicht Teil ihres Nahrungsspektrums dar. Da Igel ein wichtiger Bestandteil der heimischen Natur sind, solltest du sie nicht verscheuchen, sondern lieber ein bisschen mehr Platz für sie schaffen. Stelle ihnen beispielsweise einen kleinen Unterschlupf aus Holz oder Stroh zur Verfügung und lege ein paar kleine Komposthaufen an. So hast du die Möglichkeit, die kleinen Gartengäste in deinem Garten zu beobachten und sie gleichzeitig zu schützen.

Igel: Einzelgänger mit eigenen Territorien und Ernährung

Du hast bestimmt schon mal einen Igel gesehen, aber wusstest du, dass sie Einzelgänger sind und feste Territorien haben? Die Territorien überlappen sich zwar, aber Igel zeigen normalerweise kein Territorialverhalten. Sie meiden einfach andere Igel, anstatt sich mit ihnen anzulegen. Was die Ernährung angeht, so ernähren sie sich hauptsächlich von bodenlebenden Wirbellosen. Tagsüber verschlafen sie den Tag in selbst gebauten Nestern und im Winter verschlafen sie dort auch den Winterschlaf.

Igel im Winter: Schlafen, Fressen, Erkunden

Du hast sicher schon mal Igel im Winter gesehen, oder? Wenn die Temperaturen niedrig werden, machen sich Igel auf, um sich einen Winterspeck anzufressen. Sobald es dann dauerhaft unter fünf Grad sinkt, beginnt ihr Winterschlaf. Igel brauchen dafür nur ein paar natürliche Verstecke, in denen sie ungestört schlafen können – wie dichte Hecken, Laubhaufen oder alte Baumstümpfe. Während der Winterschlafphase werden sie auch nicht mehr aktiv, so dass sie eine ganze Weile nicht zu sehen sind. Wenn die Temperaturen steigen, erwachen die Igel aus ihrem Winterschlaf und machen sich wieder auf, um die Welt zu erkunden.

Igel: Tagsüber Schlafen, Nachts auf Futter Suche

Du weißt bestimmt schon, dass Igel tagsüber schlafen. Aber hast du gewusst, dass sie dafür Unterschlüpfe unter Gebüsch oder im hohen Gras suchen? Erst in der Dämmerung beginnt dann ihre aktive Phase und sie machen sich auf die Suche nach Futter. Dabei können sie bei nächtlichen Ausflügen ganz schön viel Weg zurücklegen. Bis zu zwei Kilometer können sie in einer Nacht zurücklegen, obwohl sie sich ansonsten eher langsam fortbewegen. Wenn du also mal einen Igel beobachten möchtest, solltest du am besten bei Einbruch der Dunkelheit Ausschau halten.

Entdecke, wie Igel ihren Tag verbringen – Tipps zur Beobachtung

Du hast sicher schon einmal einen Igel gesehen. Sie sind süße, kleine Tiere und sehr niedlich anzusehen. Doch weißt du auch, wie Igel ihren Tag verbringen? Tagsüber schlafen sie gerne in wechselnden Tagesnestern, zum Beispiel unter Sträuchern oder in Laubhaufen. Nachts wachen sie auf und durchstreifen große Gebiete, auf der Suche nach ihrer Lieblingsnahrung, z.B. Insekten, Regenwürmer und Schnecken. Als Schutz vor natürlichen Feinden wie Uhu und Dachs rollen sie sich ein. So ist es ihnen möglich, sich vor Angriffen zu schützen. Wenn du einen Igel in der Natur siehst, dann beobachte ihn lieber aus sicherer Entfernung, um das Tier nicht zu stören.

Igel essen Insekten, Spinnen, Schnecken, Würmer und Blätter im Garten

Gesunde Ernährung für Igel in Gefangenschaft

Igel brauchen eine gesunde Ernährung, wenn sie in Gefangenschaft gehalten werden. Daher solltest du darauf achten, dass du ihm nur einmal am Tag Futter gibst – am besten abends. In den ersten paar Tagen nach seiner Aufnahme solltest du darauf achten, nicht zu viel Futter anzubieten, auch wenn er die Schale leer gefressen hat. Eine Überfütterung kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, wie zum Beispiel Durchfall oder Fettleibigkeit. Gib daher nur so viel Futter, wie dein Igel in einer Sitzung aufnehmen kann und stelle sicher, dass er ausreichend frisches Wasser zur Verfügung hat. Vermeide Fertigfutter, denn es enthält meist eine Menge Zucker und Konservierungsstoffe, die dem Igel nicht gut tun. Stattdessen solltest du eine Mischung aus frischem Obst oder Gemüse und trockenem Futter anbieten.

Gesunde Ernährung für Igel: Frisches Gemüse und Tierfutter

Achtung, liebe Igelfreunde! Igel sollten nicht mit Obst, Nüssen oder Trockenfrüchten gefüttert werden. Auch Brot, Nudeln oder Reis eignen sich nicht als Nahrungsquelle für diese liebenswerten Tiere. Stattdessen solltest Du ihnen lieber frische Insekten, kleine Schnecken, frischen Fisch oder andere tierische Nahrung geben. Ein gesunder Igel benötigt auch etwas Gemüse, wie Karotten, Gurken, Äpfel, Paprika oder Salat. Achte jedoch darauf, dass Du die Früchte und Gemüse stets frisch zubereitest, und vermeide zu viel Salz, Zucker oder Gewürze. Außerdem bieten sich spezielles Igelfutter und Fertigprodukte an, die mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen.

Sorge für deinen Hamster – Spezielles Futter & Leckereien

Du denkst vielleicht, dass du deinem Hamster eine Freude machen kannst, wenn du ihn mit Obst und Gemüse fütterst, aber das ist leider nicht der Fall. Allerdings kannst du deinem kleinen Freund eine Freude machen, indem du ihm spezielle Hamsterfutter kaufst. Dieses Futter ist nährstoffreich und optimal auf die Bedürfnisse deines Hamsters abgestimmt. Neben dem Futter solltest du deinem Hamster auch ab und zu ein Leckerlie in Form von Nüssen oder Samen geben. Achte aber darauf, dass diese Leckereien nur in Maßen verfüttert werden. Zu viel davon kann deinem Hamster schaden und er könnte sogar daran sterben.

Gutes Katzendosenfutter: Rindfleisch & Mehr für eine optimale Versorgung

Die Auswahl eines geeigneten Futters für deine Katze ist manchmal gar nicht so einfach. Vor allem bei der Auswahl des Katzendosenfutters ist es wichtig, auf einige wesentliche Punkte zu achten. Gemüse- oder Reisbeimischungen sollten vermieden werden, um dem Organismus deiner Katze eine optimale Versorgung zu garantieren. Deswegen solltest du auf einen hohen Rohproteingehalt in den Futterdosen achten. Am besten funktioniert hier die Sorte Rind. Aber auch andere Fleischsorten wie Geflügel, Lamm oder Fisch können eine gute Wahl sein. Achte aber darauf, dass die Zutatenliste auf der Dose stets auf dem neuesten Stand ist und keine minderwertigen Bestandteile enthält.

So stellst du ein Igelhaus auf: Haferstroh, Laub und Gemüse

Wenn Du Igel in Deinem Garten beherbergen möchtest, kannst Du ein spezielles Igelhaus aufstellen. Dieses solltest Du mit Haferstroh und trockenem Herbstlaub ausstopfen, damit die Tiere ein geeignetes Winterbett bauen können. Ein paar Laubhaufen in der Nähe des Hauses sorgen dafür, dass der Igel Nistmaterial findet, das seinen Bedürfnissen entspricht. Um den Tieren zusätzlich zu helfen, kannst Du auch einige ungewaschene Gemüse- und Obstschalen in der Nähe des Hauses aufstellen. So können sie sich im Winter mit Nahrung versorgen.

Was Igel Essen: Insekten und mehr!

Weißt du, was Igel essen? Igel sind Insektenfresser und mögen nachtaktive Insekten wie Käfer, Larven, Schnecken, Regenwürmer, Tausendfüßler, Spinnen und viele andere Kleintiere. Leider können sie kein Obst oder Gemüse wie Äpfel oder Nüsse essen, da ihr Magen-Darm-System nicht in der Lage ist, diese zu verdauen. Igel finden aber eine reiche Auswahl an Nahrung in der Natur und können sich so ausgewogen ernähren. Sie fressen zum Beispiel auch Samen, Pilze und sogar Aas.

Garten gestalten: Ein Zuhause für Igel schaffen

Du liebst Igel und möchtest ihnen ein Zuhause bieten? Dann solltest Du bei der Gestaltung Deines Gartens darauf achten, dass er naturbelassen ist. Pflanze heimische Sträucher und Hecken, die viele Nistmöglichkeiten für die Igel bieten. Auch ungemähte Rasenflächen mit hohem Gras sind eine willkommene Abwechslung zur gepflegten Rasenfläche. Denn hier finden die Igel nicht nur Deckung, sondern auch viele Insekten und andere Nahrung. Mit einem naturbelassenen Garten schaffst Du also einen idealen Lebensraum für die kleinen, stacheligen Gesellen.

Igel: Einzelgänger, die nachtaktiv sind und in Gruppen leben

Igel sind bekannt dafür, dass sie an einem Ort bleiben und nicht viel reisen. Sie sind Einzelgänger und verbringen die meiste Zeit allein. Sie haben jedoch keine Reviere, die sie markieren oder verteidigen. In der Regel besiedeln Igel nur ein kleines Gebiet und halten sich darin auf. Sie gehen meist auf Futtersuche, um sich zu ernähren und zu überleben. Da Igel nachtaktive Tiere sind, bewegen sie sich normalerweise nur in der Dämmerung und in der Nacht. Auch wenn sie einzeln leben, sind sie in der Gruppe ziemlich sozial und können in der Nähe anderer Igel gefunden werden.

Füttere Deinen Igel im Garten mit Wasser!

Du solltest deinem Igel im Garten eine Quelle für Wasser anbieten. Einen großen Teil ihres Flüssigkeitsbedarfs beziehen die Tiere über ihre Nahrung. Trotzdem müssen sie auch etwas trinken. So wie es im Wald und in der Natur üblich ist, kannst du deinem Igel im Garten eine Pfütze, einen Bachlauf oder einen Teich zum Trinken anbieten. Achte aber darauf, dass dein Igel immer ausreichend frisches Wasser hat und auch jederzeit daran gelangen kann.

Gartenecke für Wildtiere schaffen: Igelhäuser und Sträucher

Du kannst in deinem Garten für verschiedene Tierarten Unterschlupf und Nistmöglichkeiten schaffen. Eine gute Möglichkeit für Igel ist ein niedriges Buschwerk, Laub- und Reisighaufen, in denen sie sich verstecken und ein sicheres Unterschlupf-Quartier finden können. Eine weitere Option ist es, ein Igelhäuschen zu bauen, das ihnen als wärme Überwinterungsquartier dient. Um das Leben im Garten noch lebenswerter zu machen, solltest du auf englischen Rasen und exotische Gehölze verzichten. Stattdessen kannst du viele heimische Sträucher und Sträucher wählen, die Nistmöglichkeiten und Nahrung für die verschiedenen Tierarten liefern.

Zusammenfassung

Igel essen gerne Insekten und andere kleine Tiere, die sie im Garten finden. Sie nehmen auch gerne Früchte und Beeren, aber sie mögen auch Obst und Gemüse, wie Äpfel oder Karotten. Wenn du einen Igel im Garten hast, kannst du ihn ruhig mit etwas zu Futtern füttern – aber nicht zu viel, denn dann wird er faul!

Du siehst also, dass Igel im Garten eine Vielzahl an Nahrungsquellen haben. Sie fressen nicht nur Insekten, sondern auch Früchte, Nüsse und Blätter. Es ist wichtig, dass wir Igeln Zugang zu einer solchen Vielfalt an Nahrung geben, um sie in unseren Gärten zu erhalten. Auf diese Weise können wir Igeln helfen, gesund und glücklich zu bleiben!

Schreibe einen Kommentar