6 Pflanzen, die jeder Gärtner kennen sollte – Was kann ich im Garten pflanzen?

Pflanzen im Gartenpflanzen auswählen

Hey!
Hast du schonmal darüber nachgedacht, deinen Garten zu bepflanzen? Es ist eine tolle Möglichkeit, Zeit in der Natur zu verbringen, und es macht auch noch Spaß! In diesem Artikel werden wir dir erklären, was du in deinem Garten pflanzen kannst. Lass uns also loslegen und schauen, was du alles machen kannst!

Du kannst so viel im Garten pflanzen! Es hängt ganz davon ab, wie viel Platz du hast und was du gerne magst. Es gibt Blumen und Kräuter, die du als Farbtupfer einpflanzen kannst, Gemüse und Obst wie Tomaten und Erdbeeren, aber auch Bäume und Sträucher, die deinen Garten in ein grünes Paradies verwandeln. Alles was du brauchst, ist ein bisschen Geduld und Zeit, dann kannst du deinen Garten ganz nach deinen Wünschen gestalten. Viel Spaß beim Pflanzen!

Gestalte dein Staudenbeet – 300 Blumen für deine grüne Oase

Du möchtest ein schönes Staudenbeet anlegen? Dann hast du bei den rund 300 verschiedenen Blumen die Qual der Wahl. Zu den beliebtesten Blumen, die du in deinem Bauernhofgarten pflanzen kannst, gehören Eisenhut, Feuerlilie, Akelei, Narzisse, Veilchen, Schneeglöckchen und Vergissmeinnicht. Aber auch weitere schöne Blüten, wie zum Beispiel Astern, Taglilien, Sonnenhut und Flockenblumen, können ein wunderbares Farbenspiel in deiner grünen Oase erzeugen. Dank des breit gefächerten Angebots kannst du dein Staudenbeet ganz deinen Vorstellungen entsprechend gestalten. Also, worauf wartest du? Los geht’s!

Gemüse im eigenen Garten anbauen: Tipps & Tricks

Du möchtest im eigenen Garten Gemüse anbauen? Dann ist jetzt der ideale Zeitpunkt dafür! Rote Bete und Rotkohl lassen sich von April bis Juni aussäen. Auch Kartoffeln und Rosenkohl, die du am besten im April oder Anfang Mai anpflanzt, sind lecker und gesund. Besonders schön sieht es auch aus, wenn du Blumenkohl anbaust: Ab April bis Juli kannst du diesen im Gemüsebeet anpflanzen, nach zwei bis drei Monaten bist du reif und kannst ihn ernten. Genieße deine selbstgezogenen Gemüsesorten!

Gärtnern leicht gemacht: Robuste & pflegeleichte Sorten

Für den Einstieg ins Gärtnern eignen sich robuste und pflegeleichte Sorten besonders gut. Damit sparst du dir viele Sorgen und hast trotzdem viel Freude an deinen Ernte-Erfolgen. Zu diesen Sorten gehören Salate, Radieschen, Bohnen, Erbsen, Zwiebeln, Zucchini und Karotten. Diese Gemüsesorten sind relativ ertragreich und einfach im eigenen Garten zu ziehen. Wenn du möchtest, kannst du auch mehr daraus machen und verschiedenen Obstsorten anbauen. Ob Melonen, Äpfel oder Birnen – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Auf jeden Fall wirst du beim Gärtnern viel Freude haben und mit Erfolgserlebnissen belohnt werden. Also, worauf wartest du noch? Leg los und gestalte deinen Garten nach deinen Vorstellungen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Garten anlegen im Mai: Kopfsalat, Eissalat uvm.

Im Mai ist es endlich so weit und du kannst die ersten Saaten direkt ins Freiland aussäen. Dazu gehören beispielsweise Kopfsalat, Eissalat, Mangold, Spinat, Möhren, Radieschen, Rote Beete und Zwiebeln. Wenn du auch noch Brokkoli, Rosenkohl oder Grünkohl anbauen möchtest, dann ist jetzt die perfekte Zeit dafür. Achte aber darauf, dass die Temperaturen nicht unter 10 Grad Celsius fallen, damit deine Saaten auch gut gedeihen. Mit den richtigen Vorbereitungen werden deine Pflanzen schon bald ein richtiges Erfolgserlebnis für dich sein. Also, worauf wartest du noch? Leg los und säe deinen Garten an!

Pflanzen für den Garten aussuchen

Pflegeleichte Pflanzen für einen attraktiven Naturgarten

Du möchtest einen schönen Garten, aber nicht viel Arbeit damit haben? Dann solltest du dich für pflegeleichte Pflanzen entscheiden, die genau zu deinem Standort passen. Auf diese Weise entsteht ein attraktiver Naturgarten, der deine Gartenfreunde begeistern wird. Pflanzen, die wenig Pflege benötigen, wachsen meist unkompliziert und schnell. Durch die richtige Auswahl der Pflanzen kannst du deinen Garten an die jeweilige Jahreszeit anpassen und ihn in ein farbenfrohes Blütenmeer verwandeln. So gelingt es dir, auch mit wenig Aufwand ein üppiges Grün zu schaffen.

Langlebige, pflegeleichte Pflanzen für deinen Garten

Du hast es satt, jedes Jahr deinen Garten umzugraben und neue Blumen zu pflanzen? Dann sind Taglilie, Pfingstrose und Prachtstorchschnabel die perfekte Wahl für dich. Diese drei Pflanzen sind besonders langlebig und blühen über viele Jahre hinweg am selben Ort, ohne dass du sie teilen musst. Taglilien sind eine Gattung von Zwiebelpflanzen, die Blüten in einer Vielzahl von Farben wie Gelb, Orange, Rot, Lila und Weiß produzieren. Pfingstrosen sind eine Gattung von Blütenpflanzen, die Blüten in verschiedenen Farben wie Rosa, Rot, Lila und Weiß hervorbringen. Der Prachtstorchschnabel ist eine mehrjährige Pflanze, die du im Garten, in Hängenden Körben oder als Bodendecker anpflanzen kannst. Alle drei Pflanzen sind einfach zu pflegen und erfordern nur eine moderate Wassergabe. Mit ihnen kannst du dir einen wunderschönen Garten zaubern, der in den kommenden Jahren immer wieder Freude bereiten wird.

Pflanze Lavendel im Topf im Frühjahr oder Herbst

Du fragst Dich, wann ist der beste Zeitpunkt, Lavendel im Topf zu pflanzen? Der optimale Zeitpunkt, um Lavendel zu pflanzen, ist das Frühjahr, da diese immergrüne Pflanze über den Winter ihr Laub behält. Dadurch ist sie anfälliger für Kahlfröste. Wenn Du Deinen Lavendel im Topf pflanzen möchtest, solltest Du das am besten zwischen Frühling und Herbst tun. Beachte jedoch, dass Lavendel nicht nur im Topf gepflanzt werden kann, sondern auch in Gärten und auf Balkonen. Für die Pflanzung ist es wichtig, dass die Erde gut durchlässig, locker und nährstoffreich ist. Diese Bedingungen sorgen dafür, dass der Lavendel eine gute Wasseraufnahme hat und auch gleichmäßig wächst.

Gemüse für schweren Boden: Wurzelgemüse, Erbsen & Co.

Du hast nach Gemüse gesucht, das sich auch in schwerem Boden gut anbaut lässt? Dann bist du hier genau richtig. Wir empfehlen dir, Wurzelgemüsesorten auszuwählen, deren Rüben oder Knollen weitgehend über der Oberfläche bleiben, wie zum Beispiel Möhren mit kurzen Rüben, Radieschen anstatt langer Rettiche oder runde Betesorten. Aber auch Erbsen, Puffbohnen, Endivie und Zuckerhut sind robust und wachsen auch in schwerem Boden gut. All diese Gemüsesorten sind lecker und machen auch optisch was her in deinem Garten!

Gartenbewässerung: Wie du deine Pflanzen richtig bewässerst

Du hast einen Garten und möchtest daher wissen, wie du deine Pflanzen richtig bewässerst? Dann ist es besonders wichtig, dass du bei Pflanzen mit dicken Blättern auf eine ausreichende Wasserversorgung achtest, da sie viel Wasser speichern können. Doch nicht nur die Blätter benötigen Wasser, sondern auch die Wurzeln müssen regelmäßig und ausreichend versorgt werden. Besonders Fruchtgemüse wie Tomaten, Kürbis, Gurken oder Paprika brauchen in der Zeit, in der sie Knospen und Früchte ausbilden, deutlich mehr Wasser. Um deinen Pflanzen zusätzlich ein gesundes Wachstum zu ermöglichen, kannst du sie zudem mit einer Düngergabe unterstützen. So können sie ihre volle Pracht entfalten und du erntest später eine reiche Ernte.

Gemüsegarten anlegen – Ertragreiche Sorten für wenig Platz

Du möchtest einen Garten anlegen, aber du hast nicht viel Platz? Kein Problem! Es gibt einige Gemüsesorten, die wenig Platz benötigen, aber trotzdem reichlich Ertrag versprechen. Zu den ertragreichen Sorten gehören Zucchini, Grünkohl und größere Zwiebelsorten wie Stuttgarter Riesen. Auch Tomatensorten wie Harzfeuer oder Stangenbohnen sind ideal für einen kleinen Garten. Ebenfalls gut geeignet sind Lauch, Erbsen und schnell wachsende Pflanzen wie Spinat oder Mangold. Du kannst dir so ein bisschen Gemüsegarten-Feeling nach Hause holen und schmackhaften Obst- und Gemüseernten ernten.

Gartenpflanzen zum Pflanzen auswählen

Gemüse, Kräuter und Blumen im Juni säen – Frische Ernte garantiert!

Im Juni erblüht die Natur in voller Pracht. Viele Gemüse, Kräuter und Blumen kannst Du direkt ins Beet säen. Dazu gehören Bohnen, Kürbis, Mangold, Rote Bete, Mais oder Zwiebeln. Auch Möhren, Radieschen, Salate und Kräuter lassen sich jetzt säen. Damit das Gemüse und die Kräuter auch die ganze Saison über frisch sind, kannst Du sie immer wieder nachsäen. So hast Du immer wieder frische Ernte und kannst Deinen Garten in voller Pracht erblühen lassen.

Garten im Mai verschönern: Wann Pflanzen einpflanzen?

Du willst im Mai dein Garten verschönern und dazu Pflanzen einpflanzen? Dann solltest du warten, bis die Eisheiligen vorüber sind. Diese beginnen meist Mitte Mai und signalisieren, dass die Temperaturen nicht mehr unter 0 Grad fallen. Erst dann kannst du deine jungen Pflanzen ohne Bedenken draußen einpflanzen. Doch wenn du es eilig hast, kannst du auch vorgezogene Pflanzen im Gartencenter kaufen. Allerdings findest du dort eher selten ungewöhnliche und samenfeste Sorten. Wenn du also spezielle Pflanzen möchtest, kannst du sie am besten selbst ziehen.

Gärtnern in Deutschland: Verbotene Pflanzen & Folgen

Du darfst als Hobbygärtner in Deutschland nicht alles anpflanzen, was Du dir vorstellst. Es gibt ein paar Gewächse, die streng verboten sind. Dazu zählen unter anderem Nutzhanf, Schlafmohn, Cocastrauch und Azteken-Salbei. Diese Pflanzen fallen unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und sind somit genehmigungspflichtig. Mit anderen Worten musst Du eine entsprechende Erlaubnis beantragen, bevor Du solche Pflanzen anbauen darfst. Andernfalls drohen Dir hohe Geldstrafen oder sogar eine Gefängnisstrafe. Sei also vorsichtig und informiere Dich vorher, bevor Du Pflanzen anbaust, die unter das BtMG fallen.

Garten gestalten: Kreisschablone & Gartenplan zeichnen

Du willst deinen Garten neu gestalten und hast noch keine Ahnung, wie du das anstellen sollst? Dann ist es hilfreich, einen Gartenplan zu zeichnen. Damit du einen Überblick über die Abmessungen von Sträuchern und Pflanzen bekommst, hilft dir eine Kreisschablone. Zeichne auf dem Gartenplan die ausgewachsenen Gehölze ein. Um Pflanzflächen hervorzuheben, schraffierst du sie mit schrägen Linien. So fällt es leichter, sie von anderen Bereichen, wie Rasen, Kiesfläche oder Terrasse zu unterscheiden. Wenn du alles eingezeichnet hast, kannst du direkt loslegen und deinen Garten nach deinen Vorstellungen gestalten. Viel Spaß beim Planen und Umsetzen deiner Gartenträume!

Wintergestaltung für den Garten: Winterharte Pflanzen

Du denkst darüber nach, deinen Garten auch im Winter einzurichten? Dann kannst du auf eine Vielzahl an winterharten und bedingt winterharten Pflanzen zurückgreifen. Kräuter wie Salbei, Minze oder Thymian überstehen die frostigen Monate meist unbeschadet. Auch Obstbäume gehören dazu. Zudem eignen sich einige Gräser wie Segge- oder Chinaschilfsorten für eine winterfeste Gartengestaltung. Auch verschiedene Stauden und Blumen wie Herbst-Anemonen, Purpurglöckchen, Christrosen, Kriechender Günsel, Winterveilchen oder Primeln sind geeignet. Einige dieser Pflanzen benötigen einen Winterschutz, um die Kälte zu überstehen. Informiere dich deshalb im Voraus, welche deiner Gartengestaltung-Wünsche winterfest sind.

Dauerblüher: Farbenfrohes Gartenparadies erleben

Du bist auf der Suche nach einem besonderen Blickfang für Deinen Garten? Dann sind Dauerblüher eine tolle Wahl. Sie blühen unermüdlich von Frühjahr bis zum Frost und schenken Dir Farbe in Deinem Garten. Besonders schön ist die Kombination aus Islandmohn, Prachtkerze und Katzenminze, aber auch andere Stauden wie zum Beispiel Lavendel, Taglilien und Lupinen sind ein wunderbares Farbenspiel. Mit diesen Dauerblühern kannst Du Dich über ein farbenfrohes Gartenparadies freuen.

Mehrjährige Gemüsepflanzen: Rhabarber, Spargel & mehr

Weißt Du, welches Gemüse mehrjährig ist? Es gibt ein paar Klassiker, die in unseren Gärten mehrjährig wachsen: Rhabarber und Spargel sind die bekanntesten Vertreter. Aber auch Bärlauch, Meerrettich, Topinambur oder Cardy kannst Du als mehrjährige Gemüsepflanzen anbauen. Auch einige Kräuter wie Oregano, Rosmarin und Liebstöckel sind mehrjährig und eignen sich super für Deinen Garten. Egal, für welches Gemüse Du Dich entscheidest, mehrjährige Sorten sind eine tolle und praktische Möglichkeit, Deinen Garten zu bepflanzen.

Baugenehmigung für Gartenprojekte: Wann erforderlich?

Doch manchmal ist eine Baugenehmigung erforderlich.

Du hast schon eine Weile überlegt, was Du im Garten machen möchtest? Aber die Frage, ob Du dafür eine Baugenehmigung brauchst, schwebt im Raum? Keine Sorge! Wir sagen Dir, wann eine Baugenehmigung für Dein Vorhaben nötig ist.

Gartenbesitzern ist es grundsätzlich erlaubt, auf ihrem Grundstück zu bauen. Dazu gehören etwa das Anlegen eines Gemüsebeetes, das Aufstellen eines Gartenhäuschens oder das Errichten eines neuen Zauns. Doch in manchen Fällen benötigst Du eine Baugenehmigung. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn die Bauarbeiten ein bestimmtes Maß überschreiten. Wie hoch dieses Maß ist, hängt von Deiner Kommune ab. Möglicherweise musst Du zudem eine Genehmigung beantragen, wenn Du an einem Hang bauen möchtest, weil die Erdarbeiten ein Risiko für den Boden darstellen können.

Bei einigen Gartenprojekten musst Du also eventuell eine Baugenehmigung beantragen. Informiere Dich am besten vorher bei Deiner Kommune, welche Regelungen gelten. Denn nur so kannst Du sicher sein, dass Dein Gartenprojekt auch den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.

Gemüseanbau: Von Auberginen bis Zucchini – Anleitung

Ein Garten ohne Gemüse ist nicht vorstellbar. Es gibt eine Vielzahl von Sorten, die man anbauen kann. Von Auberginen über Gurken, Kartoffeln, Paprika, Peperoni, Salat, Tomaten bis hin zu Zucchini – für jeden Geschmack etwas dabei. Für die mediterrane Küche eignen sich besonders Kräuter wie Basilikum, Rosmarin und Thymian. Auch Erdbeeren kann man in den eigenen Garten pflanzen.

Für einen erfolgreichen Anbau müssen die Gemüsesorten entsprechend ihrem Licht- und Wärmebedarf gepflanzt werden. Während manche Gemüsesorten wie Mangold, Möhren und Radieschen auch in halbschattigen Plätzen gedeihen, benötigen andere einen sonnigen Standort. Mit etwas Fingerspitzengefühl kannst Du in Deinem Garten ein wahres Gemüseparadies anlegen und die Ernte genießen.

Gemüse im eigenen Garten anbauen – So geht’s

Na, hast du schon mal darüber nachgedacht dein eigenes Gemüse zu ziehen? Warum nicht einfach mal den eigenen Garten nutzen? Es ist wirklich gar nicht so schwierig. Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist dafür allerdings schon gefragt. Einige Gemüsesorten wie Paprika oder Tomaten sind hierzulande leider nicht heimisch und müssen deshalb besonders viel Aufmerksamkeit beim Anbau bekommen. Zum Beispiel mag Paprika keinen Dauerregen. Daher solltest du bei der Planung deines Gartens auch bedenken, dass du die Paprika etwas besser schützen kannst, indem du sie unter einem Vordach oder im Gewächshaus anpflanzt.

Fazit

Du kannst im Garten so ziemlich alles pflanzen, was du möchtest! Es gibt so viele verschiedene Arten von Blumen, Gemüse, Obst und Kräutern, die du anbauen kannst. Wenn du einen größeren Garten hast, kannst du auch Bäume und Sträucher anpflanzen. Außerdem kannst du auch ein paar kleinere Pflanzen wie Sukkulenten und andere Kübelpflanzen in deinem Garten unterbringen. Es ist also wirklich eine Frage, welche Pflanzen du am liebsten magst und was du in deinem Garten machen möchtest!

Du siehst, dass du viele verschiedene Arten von Pflanzen in deinem Garten anbauen kannst. Es kommt auf deine persönlichen Vorlieben an, was du wählst. Egal, was du wählst, es wird dein Garten schön und farbenfroh machen!

Schreibe einen Kommentar