Erfahre hier, was es kostet, einen Garten anlegen zu lassen – Unsere Kostenanalyse

Kosten von Gartenanlagen einrichten

Hallo du!
Wenn du auch schon lange davon träumst, dir einen Garten anlegen zu lassen, bist du hier genau richtig. Denn heute geht es darum, was es kostet, einen Garten anlegen zu lassen. Wir werden dir konkrete Zahlen und Fakten liefern, sodass du dir ein Bild machen kannst. Lass uns also direkt loslegen.

Die Kosten für einen Garten anlegen zu lassen, hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab. Es kommt darauf an, wie groß der Garten ist, welche Ausrüstung benötigt wird, wie viele Pflanzen angepflanzt werden müssen und wie viele Arbeitsstunden benötigt werden. Generell können die Kosten zwischen 1000 und 10.000 Euro variieren. Am besten Du suchst Dir einen Gärtner in Deiner Nähe, um ein konkretes Angebot zu erhalten.

Gartengestaltung: Kosten pro qm & Materialien beachten

Du hast vor, Deinen Garten neu zu gestalten? Dann solltest Du Dir die Faustregel Nummer 2 merken: Pro Quadratmeter zu gestaltender Gartenfläche rechnet man ungefähr mit Kosten zwischen 30 und 100 Euro. Das ist eine ziemlich weite Spanne. Um Dir ein Gefühl dafür zu geben, wie viel Geld Du für Deinen Garten ausgeben musst, kannst Du Dir die Größe Deines Gartens vorstellen. Wenn Dein Garten zum Beispiel 300 Quadratmeter groß ist, kannst Du mit Kosten zwischen 9000 und 30000 Euro rechnen. Wenn Du Deinen Garten neu gestalten möchtest, solltest Du aber auch auf die Materialien achten, denn die Kosten können sich je nach Qualität stark unterscheiden.

2021: Kalkulatorischer Verrechnungssatz pro Stunde steigt an

In 2021 steigt der kalkulatorische Verrechnungssatz pro Stunde an. Konkret bedeutet das, dass die Kosten, die für eine geleistete Arbeitsstunde anfallen, im Vergleich zu 2020 von 57,97 € auf 61,75 € ansteigen. Dadurch wird das Lohnniveau für die Arbeitnehmer*innen angehoben. Es ist ein wichtiger Schritt, um den Mindestlohn zu sichern und eine gerechtere Entlohnung zu gewährleisten.

Insbesondere in der aktuellen Situation, in der viele Arbeitnehmer*innen und Selbstständige mit Einkommenseinbußen zu kämpfen haben, ist es wichtig, dass die Löhne auf einem angemessenen Niveau gehalten werden. Mit der Erhöhung des Verrechnungssatzes können Arbeitnehmer*innen auch weiterhin auf einen angemessenen Lohn hoffen.

Gärtner Stundensatz: 25-50 Euro – Kosten im Blick behalten

Du überlegst, ob du dir einen professionellen Gärtner leisten kannst? Der übliche Stundensatz für einen Gärtner, der professionell arbeitet, liegt zwischen 25 und 50 Euro. In diesem Preis ist meist auch der Einsatz von Maschinen enthalten. Wenn du einen Gärtner suchst, der deinen Garten auf Vordermann bringt, ist es meist ratsam, sich vorab zu informieren, welche Kosten auf dich zukommen. Auf diese Weise behältst du den Überblick über die Kosten und kannst dich besser entscheiden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gärtnerverdienst: Durchschnitt, Einzelfall & Erfahrung

Gärtner verdienen im Durchschnitt ca 2400 EUR pro Monat. Das entspricht ungefähr 15 EUR pro Stunde. Diese Vergütung kann je nach Bundesland und Einzelfall variieren. In manchen Bundesländern können Gärtner auch mehr als diesen Durchschnittsverdienst erhalten.

Auch der Verdienst eines Gärtners hängt oft von seiner Erfahrung und seinem Engagement ab. Wenn Du also als Gärtner arbeiten möchtest, solltest Du bereit sein, hart zu arbeiten und zu lernen. Mit zunehmender Erfahrung kannst Du Dein Einkommen steigern.

 Kosten für Gartenanlage einschätzen

Preis für professionellen Rasen auslegen – 5-10€/m²

Der Preis für einen professionell ausgelegten Rasen kann pro Quadratmeter zwischen 5 und 10 Euro liegen. Wenn Du eine Rasenfläche von 100 Quadratmetern auslegen lässt, kann der Preis je nach Anbieter und Umfang der Arbeiten variieren. Es können auch einzelne Arbeiten wie das Entfernen von Unkraut oder das Umsetzen von Rollrasen separat in Rechnung gestellt werden. Zusätzlich kommen Kosten für die Bodenvorbereitung und das Anlegen des Gartens hinzu. Auch die Auswahl der passenden Rasensamen-Sorte ist ein Aspekt, der in das Preisbild mit einfließen kann. Mit der richtigen Planung und Beratung kannst Du aber auch bei einem geringen Budget einen schönen und gesunden Rasen bekommen.

Gartenpflege: Wie viel kostet das Rasenmähen?

Falls Du einen Garten mit Rasenfläche hast, kennst du das Problem sicherlich: das Rasenmähen. Abhängig von der Größe der Rasenfläche musst Du meist einen professionellen Dienstleister beauftragen. Dabei kann das Mähen je nach Größe der Fläche zwischen 0,10 EUR pro m² und 0,30 EUR pro m² kosten. Für eine Gartenfläche von 1000 m² musst Du meist mit Kosten zwischen 100 EUR und 200 EUR rechnen. Das kann sich lohnen, denn viele Gärtner bieten beim Rasenmähen auch noch andere Leistungen an, wie zum Beispiel Vertikutieren oder Düngen. Auf diese Weise kannst Du den Rasen noch schöner machen!

Wie viel Wasser benötigst Du für Deinen Garten?

Du fragst Dich vielleicht, wieviel Wasser Du für Dich und Deinen Garten benötigst? Die meisten Wasserleitungen haben eine Durchflussmenge von ungefähr einem Kubikmeter pro Stunde. Wenn Du also Deinen Rasen jeden Tag eine Stunde bewässerst, verbrauchst Du ungefähr einen Kubikmeter Wasser. Den Wasserpreis kannst Du in der Regel bei Deinem Versorger erfahren. In der Regel liegt er zwischen 3,50 Euro und 6,00 Euro pro Kubikmeter. Ob das nun teuer ist, muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Wenn Du Dir unsicher bist, kannst Du den Wasserverbrauch auch selbst messen, um zu sehen, wie viel Wasser Du wirklich benötigst.

Rasen erneuern: Mit oder ohne Umgraben?

Du möchtest deinen Rasen erneuern? Dann hast du die Wahl zwischen einer Erneuerung mit oder ohne umgraben. Wenn du dich für den Weg ohne umgraben entscheidest, solltest du zuerst deinen Rasen mähen und vertikutieren. Anschließend solltest du ein Erde-Samen-Gemisch auf der Fläche verteilen. Wenn du deinen Boden vorher umgräbst, kannst du deinen Rasen gründlicher erneuern, allerdings ist das auch aufwändiger. Überlege dir deshalb, welche Methode für dich am besten geeignet ist.

Gartenumbau Kosten: Wie viel kostet es?

Du weißt, dass Du Deinen Garten umbauen möchtest, aber hast noch keine Ahnung, wie viel das Ganze kosten wird? Im Allgemeinen solltest Du etwa 12-18% des Werts Deines Hauses für den Gartenumbau einplanen. Wenn Dein Haus also 250000€ wert ist, dann kommen Kosten von 30000-45000€ auf Dich zu. Wenn Du weißt, welche Qualität die Gestaltung haben soll, dann kannst Du mit Kosten von 30-100€ pro m² rechnen. So oder so, es ist eine Investition in Dein Zuhause, die sich lohnen wird!

Kosten für Außenanlagen beim Eigenheim: Richtwerte & Tipps

Bei der Planung und dem Bau eines Eigenheims lässt sich nicht von vorneherein sagen, wie viel Geld Du für die Außenanlagen aufbringen musst. Laut Erfahrungen von Gartenplanern hängt die Kosten für die Außenanlagen proportional zur Bausumme des Eigenheims ab. Als Richtwert kann man von 12 bis 18 Prozent der Bausumme der eigenen vier Wände ausgehen. Wenn Du also ein Eigenheim für 250000 Euro bauen möchtest, musst Du zwischen 27000 und 45000 Euro für die Außenanlagen einplanen. Doch auch hier können die Kosten je nachdem, welche Extras Du wünschst, natürlich noch stark variieren. Wichtig ist es, das Budget nicht aus den Augen zu verlieren und sich gut zu überlegen, welche Elemente unbedingt notwendig sind und welche Extras Du dir leisten kannst.

 Gartenanlegen Preis Kosten

Grundstück: Parkplätze, Wege, Stellplätze u. Mülltonnen

Parkplätze, Wege, Stellplätze und Plätze für Mülltonnen

Du hast ein Grundstück gekauft und möchtest wissen, was alles dazugehört? Außenanlagen sind zwar Teil des Grundstücks, aber kein Gebäudeteil oder Betriebsvorrichtung. Dazu gehören beispielsweise Ver- und Entsorgungsleitungen vom Hausanschluss bis zur Grundstücksgrenze, Einfriedungen wie Zäune, Hecken oder ähnliches, Parkplätze, Wege, Stellplätze und Plätze für Mülltonnen. Manchmal gehören auch Gartenteiche, Wasserläufe, Carports, Garagen oder Gartenhäuser dazu. Also schau genau hin, was auf deinem Grundstück alles zu finden ist!

Investiere in eine professionelle Gartenplanung – Wertsteigerung & Wohlfühlatmosphäre

Es lohnt sich, in eine professionelle Gartenplanung zu investieren. Denn ein schöner Garten ist nicht nur eine Freude für die Augen, sondern auch ein Wertsteigerung für dein Haus. Je nach Größe und Art der Planung können die Kosten variieren. Ein einfacher Bepflanzungsplan, der schon eine deutliche Veränderung im Garten bewirkt, beginnt bei ca. 300 Euro. Wenn du mehr Anspruch hast und eine professionelle Umgestaltung planen möchtest, kann der Preis durchaus höher liegen. Ein Entwurf zur Umgestaltung eines Gartens startet bei ca. 600 Euro, ein Vorentwurf für einen Hausgarten bei ca. 1000 Euro. Doch die Investition lohnt sich. Denn ein schöner Garten schafft eine einzigartige Wohlfühlatmosphäre und steigert den Wert deines Hauses.

Gartenplaner bei Neubauplanung: Kosten & Vorteile

Idealerweise solltest Du einen Gartenplaner direkt bei der Planung Deines Neubaus einbeziehen. Damit sparst Du Dir böse Überraschungen und kannst sichergehen, dass alles so ausgeführt wird, wie Du es Dir vorstellst. Die Kosten variieren je nach Größe Deines Gartens, aber meistens liegt das Honorar zwischen 2800 und 3700 Euro. Es kann aber auch sein, dass Du noch mehr bezahlen musst, wenn Dein Garten ein besonders aufwendiges Design erfordert. Ein Gartenplaner kann Dir bei der Gestaltung eine große Hilfe sein und Dir viele Ideen liefern, die vielleicht ansonsten ungenutzt geblieben wären.

Gartenhelfer: Stundenlohn und Verdienstmöglichkeiten

Du möchtest als Gartenhelfer arbeiten? Dann solltest Du wissen, dass der Verdienst für ungelernte Arbeit in der Gartenlandschaft im Allgemeinen deutlich geringer ist als der von erfahrenen Gartenprofis. Der Stundenlohn schwankt je nach Arbeitsaufwand und dem Tätigkeitsfeld. Er liegt meist zwischen 10 und 30 Euro. Wenn Du dich spezialisierst und Erfahrungen sammelst, kannst Du den Stundenlohn steigern. Es lohnt sich also, sich weiterzubilden und mehr Wissen zu erlangen.

Gartensaison starten: Pflanze Gemüse, Blumen, Sträucher & Bäume!

Im März startet die Gartensaison und nun heißt es wieder: Stiefel an und ran an die Gartenarbeit! Jetzt ist die beste Zeit, um im Gemüsegarten Salate, Kräuter und Tomaten zu pflanzen. Aber auch andere Gemüsesorten wie Möhren, Erbsen oder Bohnen finden jetzt noch Platz im Garten. Einige Gemüsesorten, wie z.B. Spinat und Salatköpfe, können sogar direkt ins Beet gesät werden. Wenn Du einen Gemüsegarten anlegen willst, dann findest Du hier noch weitere Gartentipps für den Nutzgarten im März. Aber auch andere Pflanzen wie Blumen, Sträucher und Bäume warten darauf, im März in die Erde gebracht zu werden. Einige Sträucher, wie z.B. der Schneeball, solltest Du jetzt schneiden, damit sie schön buschig werden. Denke auch an die richtige Düngung und Wässerung und Dein Garten wird die ganze Saison über ein schönes Farbenspiel bieten.

Selbstversorgung: Anbaufläche pro Person berechnen

Um eine vollständige Selbstversorgung zu erreichen, ist es wichtig, die richtige Anbaufläche zu haben. Du benötigst pro Person mindestens 160 Quadratmeter. Davon erfordert ein Gemüsebeet 20 Quadratmeter, Lagergemüse 40 Quadratmeter und Obst 100 Quadratmeter. Dazu kannst Du natürlich noch Kräuter, Blumen und weitere Pflanzen anbauen, die dann auf die Gesamtfläche angerechnet werden. Wenn Du also eine Familie mit vier Personen bist, brauchst Du mindestens 640 Quadratmeter. Die Anzahl der Quadratmeter kann je nach Bedarf auch variieren.

Hausbau Kosten – 53520 – 65500 € für Baunebenkosten

Du planst ein Haus zu bauen? Dann solltest du dir über die Kosten Gedanken machen. Die Baunebenkosten liegen bei 53520 bis 65500 Euro. Dazu kommen noch Kosten für die Erschließung, den Notar, den Architekten und den Baustatiker. Für den Garten musst Du zusätzlich mit Kosten zwischen 9760 und 15900 Euro rechnen. Wie hoch die Kosten insgesamt ausfallen, hängt davon ab welchen Standard Du anstrebst. Je höher der Standard, desto höher die Kosten – das ist klar. Also überlege Dir gut, was Du Dir leisten kannst und welchen Standard Du anstrebst.

Bau Deines Einfamilienhauses: Kosten, Planung & Genehmigung

Wenn Du ein Einfamilienhaus bauen möchtest, ist eine professionelle Planung Voraussetzung. Diese kannst Du bei einem Architekten oder planenden Baumeister beauftragen. Der Preis hängt dabei stark von den jeweiligen Anforderungen ab. Allerdings kannst Du mit Kosten zwischen 8000€ und 20000€ rechnen, exklusive der Bauaufsicht. Ein Architekt oder planender Baumeister erstellt dann ein technisches und ästhetisches Konzept, das anschließend bei der Baubehörde eingereicht werden muss. Wenn die Pläne dort genehmigt werden, kannst Du mit dem Bau deines Einfamilienhauses beginnen.

Einreichplan: Schlüssel für den Bauprozess & Geldersparnis

Klingt der Einreichplan teuer? Dann stell dir vor, was passieren würde, wenn du ihn nicht erstellst! Ohne einen Einreichplan läuft nämlich nichts. Einreichpläne sind ein wichtiger Bestandteil des Bauprozesses und geben den Behörden einen Einblick in dein Bauprojekt. Sie sind der Schlüssel, um dein Bauvorhaben genehmigt zu bekommen. Zudem sorgen sie dafür, dass dein Projekt nach den gesetzlichen Vorschriften ausgeführt wird und du keine bösen Überraschungen erlebst. Daher lohnt es sich, den Einreichplan erstellen zu lassen. Du sparst dir dadurch viel Ärger und Geld.

Kosten für das Mähen des Rasens: Vergleiche Preise & spare

Du überlegst, wie viel es kostet, deinen Rasen zu mähen? Im Durchschnitt werden folgende m²-Preise für das Mähen angegeben: Für kleinere Flächen bis 150 m² musst du mit Kosten zwischen 0,17 und 0,20 Euro pro m² rechnen. Für mittlere Flächen von 150 bis 1500 m² werden in der Regel zwischen 0,11 und 0,16 Euro pro m² fällig. Große Flächen ab 1500 m² können für 0,05 Euro pro m² vom Überwuchs befreit werden. Es lohnt sich auf jeden Fall, verschiedene Anbieter zu vergleichen und einen Preisvergleich zu machen. So kannst du Geld sparen und deinen Rasen schnell und günstig mähen lassen.

Fazit

Es kommt ganz darauf an, was du für deinen Garten möchtest. Es kann sein, dass es nur ein paar hundert Euro kostet, wenn du einen einfachen Garten anlegen lässt. Aber wenn du ein größeres Projekt planst, mit vielen Pflanzen, Gartenzäunen, Terrassen, Wegen, Bächen und anderen Extras, dann kann es schon Tausende Euro kosten. Am besten ist es, wenn du dir einen Gärtner suchst, der dir ein Angebot macht. So bekommst du die beste Idee, wie viel es kosten wird.

Der Preis für das Anlegen eines Gartens hängt davon ab, welche Arbeiten durchgeführt werden müssen und welche Materialien benötigt werden. Daher ist es wichtig, dass du dir ein genaues Angebot erstellen lässt, bevor du dich für eine bestimmte Gartenanlage entscheidest. Nur so kannst du sichergehen, dass du nicht mehr bezahlst, als du willst.

Schreibe einen Kommentar