7 wertvolle Tipps: Was du im Garten im Februar unbedingt beachten musst

Tun
Tipps für den Garten im Februar

Hallo,
wenn du gerade in deinem Garten stehst und dich fragst, was du im Februar erledigen kannst, dann bist du hier richtig. In diesem Text erfährst du, welche Arbeiten du an deinem Garten im Februar erledigen kannst. Lass uns sofort loslegen!

Im Februar kannst du schon einige Gartenarbeiten erledigen, die den Frühling einläuten. Zu den wichtigsten Aufgaben im Garten im Februar zählen: das Rasenmähen, das Ausführen von Schneeräumungsarbeiten, das Entfernen von Laub, das Kontrollieren von Gartenpflanzen und Sträuchern, das Vorbereiten und Anlegen eines Gemüsegartens und das Anlegen von Blumenbeeten. Außerdem ist es wichtig, im Februar die Gartengeräte zu überprüfen und zu reinigen, damit sie für die neue Saison einsatzbereit sind!

Garten im Februar: Schneeglöckchen & Winterlinge pflanzen

Im Februar kannst Du im Garten wieder ein bisschen Leben spüren: Schneeglöckchen und Winterlinge sind die ersten Zwiebelpflanzen, die ihre Blüten zeigen. Wenn Du im Herbst vergessen hast, Zwiebeln zu setzen, kannst Du die Pflanzen jetzt, wenn der Boden nicht gefroren ist, vorsichtig in ausgehobene Pflanzlöcher ins Beet setzen. Damit die Pflanzen gesund wachsen, solltest Du darauf achten, dass der Boden für die Zwiebeln locker und durchlässig ist. Außerdem ist es wichtig, dass die Zwiebeln im Beet an einem Ort stehen, der viel Sonne bekommt. Mit ein bisschen Geduld und Pflege wirst Du bald ein schönes Blütenmeer erleben können.

Gartenjahr einläuten: Kürzen, Schneiden, Frühbeet anlegen

Im Februar ist es an der Zeit, das Gartenjahr einzuläuten! Dann musst du deine Gräser, Sträucher, Hecken und Obstbäume kürzen und schneiden, damit sie im Frühling voller Kraft und Blütenpracht erstrahlen können. Falls du Lust hast, kannst du jetzt auch schon dein Frühbeet anlegen. Ende Februar solltest du dann auch die Ziergräser zurückschneiden, damit sie genügend Platz für die frischen Triebe haben. Genieße die ersten warmen Sonnenstrahlen und die ersten grünen Sprenkel in deinem Garten und freu dich auf das Gartenjahr!

Garten auf Vordermann bringen: Februar starten, März warten!

Du kannst Ende Februar ruhig schon damit beginnen, deinen Garten auf Vordermann zu bringen. Sobald der Schnee verschwunden und auch der Bodenfrost abgeklungen sind, kannst du dich an die Arbeit machen. Aber auch wenn es schon März ist, solltest du noch nicht zu früh mit dem Pflanzen und Unkrautjäten loslegen. Denn wenn es noch kalt und schneereich ist, ist das nicht der beste Zeitpunkt, um neue Pflanzen in den Garten zu setzen. Warte also, bis die Temperaturen wieder etwas ansteigen, bevor du deinen Garten nach und nach verschönerst.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gartenarbeit im März: Verbesserung des Bodens & Gartenmöbel reinigen & pflegen

Ab März kannst Du dann mit der Gartenarbeit richtig loslegen. Es gibt einiges zu tun, das sich auf jeden Fall lohnt. Dazu gehört das Aussäen und die Verbesserung des Bodens, aber auch das Reinigen und Pflegen Deiner Gartenmöbeln. Oft sind es vor allem kleine Details, die Deinen Garten zu einer richtigen Wohlfühloase machen. Mit ein paar Blumen, frischen Kräutern oder gemütlichen Gartenmöbeln kannst Du Dir hier ein kleines Paradies schaffen.

Gartenarbeit im Februar

Gartenarbeit: Ab 7 Uhr morgens, Mittagsruhe 15-17 Uhr

Du darfst an Werktagen bereits ab 7 Uhr morgens mit der Gartenarbeit beginnen. Geräte wie Laubbläser, Laubsauger, Freischneider, Grastrimmer und Graskantenschneider solltest Du allerdings erst ab 9 Uhr in Betrieb nehmen. Damit die Nachbarn nicht gestört werden, ist es wichtig, dass Du die Mittagsruhe von 15 Uhr bis 17 Uhr einhältst.

Frühling: Garten pflanzen zurück schneiden für mehr Blüten

Du hast wahrscheinlich schon die ersten Blüten, die im Frühling zu sehen sind, bewundert. Jetzt ist es an der Zeit, deine Pflanzen zurückzuschneiden, damit sich das Blütenmeer noch mehr vergrößert. Rosen, Gartenhibiskus und Sommerflieder sind besonders gut geeignet, denn sie blühen am diesjährigen Holz. Du brauchst also keine Angst haben, dass du die Blütenansätze abschneidest. Der Rückschnitt regt das Wachstum an und du kannst dich auf noch mehr und kräftigere Blüten freuen. Also, ran an die Gartenschere und mach dein Garten zu einer echten Blütenpracht!

Gartensaison im Februar starten: Verdeck für Hochbeet

Im Februar beginnt für Gartenfreunde die neue Saison. Es ist zwar noch sehr kalt, doch wenn du ein Hochbeet besitzt, kannst du hier schon die ersten Kulturen gepflanzt und gesät werden. Um die Pflanzen vor Kälte und Nässe zu schützen, solltest du über ein Verdeck nachdenken. Dazu kannst du beispielsweise ein altes Fenster verwenden und es auf das Hochbeet legen. So hast du ein kleines Gewächshaus, in dem die Pflanzen vor Ort geschützt sind und du schon im Februar die neue Gartensaison starten kannst.

Frühbeet Anbau: Knollensellerie, Kohl & Co. im Februar anpflanzen

Du hast einen Garten und ein Frühbeet? Dann kannst du schon im Februar mit dem Anbau von Knollensellerie und verschiedenen Kohlsorten beginnen! Denn wenn der Boden im Frühbeet sicher frostfrei bleibt, hast du schon mal die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ernte. Rot- und Weißkraut, aber auch Kohlrabi können bei den richtigen Bedingungen schon frühzeitig ausgesät werden. Wenn du dein Frühbeet vorbereitet hast, kannst du auch Pflanzen wie Spinat, Radieschen, Rettich und Möhren anbauen. In jedem Fall ist es aber wichtig, dass du regelmäßig den Boden im Frühbeet kontrollierst und bei Bedarf nachdüngst. Dann steht einer reichen Ernte nichts mehr im Weg!

Gemüse im Februar aussäen: Salat, Kohl & Co.

Du möchtest im Februar Deinen Garten schon mit ein paar leckeren Gemüsesorten bestücken? Dann ist jetzt die richtige Zeit dafür! Unter Glas oder Folie geschützt, kannst Du verschiedene Salat- und Kohlarten aussäen. Dazu zählen Frühlingszwiebeln, Pflück-, Eis- und Kopfsalat, Kohlrabi, Möhren, Rotkohl, Wirsing, Porree und Fenchel. Damit bereitest Du Dir schon im Februar eine leckere Gemüseernte für die kommenden Monate vor.

Anzucht im Februar/März: Tomaten, Chili, Paprika & Physalis

Du willst dein eigenes Gemüse anbauen? Dann lohnt es sich, im Februar oder März mit der Anzucht zu beginnen. Es gibt eine ganze Reihe an Sorten, die sich dafür besonders gut eignen: Tomaten, Chili, Paprika und Physalis sind hier als Beispiele zu nennen. Diese Gemüsearten lieben es warm und benötigen einen geschützten Ort, um zu gedeihen. Daher empfiehlt sich ein Anzuchtbeet oder ein Gewächshaus. Mit etwas Sorgfalt und Geduld wirst du schon bald die ersten Früchte ernten können.

Gartenarbeit im Februar

Garten- und Naturarbeit: Verbotene Schnittmaßnahmen beachten

Du möchtest im Garten oder in der Natur arbeiten? Dann solltest Du wissen, dass bestimmte Schnittmaßnahmen verboten sind. Es ist nicht erlaubt, größere Schnitt- oder Rodearbeiten an Hecken, Bäumen, Sträuchern, Wallhecken, Gebüschen, Röhricht und Schilf vorzunehmen. Dies gilt sowohl für Gärten als auch für die freie Natur. Achte also auf diese Regel, wenn Du am Wochenende im Garten oder im Wald arbeiten möchtest!

Sträucher richtig schneiden: Tipps für Mitte Februar bis Mitte März

Wenn Du Deine Sträucher schneiden möchtest, musst Du die richtige Zeit abpassen. Meistens ist das zwischen Mitte Februar und Mitte März. Achte aber auf die Knospen am unteren Bereich des Strauches. Sobald sie anfangen zu schwellen, ist es an der Zeit, den Strauch zu schneiden. Wenn Du zu früh schneidest, kann es sein, dass die geschnittenen Triebe bei niedrigen Temperaturen zurückfrieren. Also achte darauf, die richtige Zeit abzupassen!

Obstbäume schneiden: Januar und Februar ideal, aber Vorsicht bei Kälte!

Im Januar und Februar ist die ideale Zeit, um Deine Obstbäume zu schneiden. Denn in dieser Zeit sind sie in der Winterruhe und es ist leichter, die Äste zu begutachten und zu entscheiden, welche geschnitten werden müssen. Aber Vorsicht: Wenn die Temperaturen sehr niedrig sind, kann man beim Schneiden Schäden verursachen. Deshalb empfehlen amtlich bestellte Obstbauberater in solchen Fällen, die Bäume in Ruhe zu lassen und erst dann weiterzumachen, wenn es wieder wärmer draußen ist.

Gräser zurückschneiden: Wann hängt von Herkunft ab

Du bist dir nicht sicher, wann du deine Gräser zurückschneiden musst? Keine Sorge! Es hängt davon ab, woher deine Gräser stammen. Im Februar oder März solltest du bodennah Gräser wie Stipa, Calamagrostis, Cortaderia, Pennisetum und Deschampsia zurückschneiden. Diese stammen aus dem Mittelmeerraum und treiben frühzeitig aus. Wenn du hingegen Präriegräser wie Miscanthus oder Panicum aus Nordamerika hast, solltest du die Gräser erst im April zurückschneiden, da die Pflanzen erst später austreiben. Daher ist es wichtig, dass du weißt, woher deine Gräser stammen. So kannst du sichergehen, dass du sie zur richtigen Zeit zurückschneidest.

Gesetzliche Schutzmaßnahmen: Naturschutzgesetz Paragraf 39

Damit sichergestellt ist, dass die natürlichen Schutzräume erhalten bleiben, regelt das Bundesnaturschutzgesetz im Paragraf 39 klar, dass es in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September verboten ist, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen. Dies gilt in ganz Deutschland und ist ein wichtiger Bestandteil der Naturschutzgesetzgebung. Die gesetzliche Vorgabe hat den Zweck, dass vor allem in den Sommermonaten die Brut- und Nahrungsplätze von Vögeln und anderen Tieren, aber auch die heimische Flora geschützt werden. So können Pflanzen und Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum bestehen und zukünftige Generationen davon profitieren.

Gartenpflanzen richtig düngen mit Hornspänen & Hornmehl

Im Frühling ist es wichtig, dass Gartenpflanzen ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Hierfür eignen sich besonders Hornspäne und Hornmehl. Diese sind einfach in der Handhabung und versorgen deine Pflanzen vor allem mit Stickstoff. Bei der Düngung solltest du jedoch darauf achten, dass die Nährstoffe ausgewogen sind. Denn nur dann können deine Pflanzen richtig gedeihen. Deshalb ist es ratsam, einen Dünger zu verwenden, der neben Stickstoff auch Phosphor und Kalium enthält.

Vorbereitung Deines Gartens auf Frühjahrssaison: Dünger & Blütenmeer

Wenn Mitte Februar die Temperaturen steigen und der Schnee schmilzt, ist es an der Zeit, Deinen Garten für die Frühjahrssaison vorzubereiten. Zu diesem Zweck kannst Du verschiedene Dünger verwenden, um die früh blühenden Stauden und Zwiebelblumen zu versorgen. Mineraldünger, Langzeitdünger oder organische Dünger wie Hornspäne oder reifer Kompost eignen sich hierfür bestens. Mit ein wenig Aufwand kannst Du so für eine noch größere Blütenvielfalt sorgen und Deinen Garten in ein Blütenmeer verwandeln.

Frühlingspflege für Dein Staudenbeet – Laub entfernen & Schädlinge bekämpfen

Jetzt im Frühling ist es wieder an der Zeit, Deine Staudenbeete von der Laubdecke zu befreien. Damit Deine Pflanzen die benötigte Luft, Licht und Wasser aufnehmen können, solltest Du das Laub vorsichtig davon entfernen. Wenn Du in der Nähe von Bäumen oder Sträuchern ein Staudenbeet hast, kannst Du einen Teil des Laubs auch in den Boden einarbeiten, damit die Pflanzen weiterhin gut geschützt sind. Achte beim Entfernen des Laubs aber darauf, die Pflanzen nicht zu beschädigen. Verwende bei Bedarf eine weiche Harke, um das Laub behutsam abzuschaben.

Außerdem solltest Du Deine Stauden auf Schädlingsbefall untersuchen. Oftmals verbergen sich unter der Laubdecke Schädlinge, die sich an den Pflanzen zu schaffen machen. Entferne befallene Blätter, um die Pflanzen zu schützen.

Bundesnaturschutzgesetz: Schütze Natur und Lebewesen!

Du hast bestimmt schon einmal etwas über das Bundesnaturschutzgesetz gehört. Es ist ein wichtiges Gesetz, das die Natur und ihre Lebewesen schützt. In der Zeit vom 1. März bis zum 30. September ist es grundsätzlich verboten, wichtige Biotopstrukturen wie Röhrichte, Bäume, Hecken, Gebüsche und andere Gehölze radikal zu schneiden. Mit dieser Regelung soll vor allem die Fortpflanzung vieler Tierarten geschützt werden. Es ist wichtig, dass wir uns an diese gesetzliche Vorgabe halten, um unsere Umwelt zu schützen und den Tieren einen Lebensraum zu bieten. Auf diese Weise können wir dazu beitragen, dass die Natur nachhaltig erhalten bleibt.

Schneide Deine Himbeeren, Brombeeren & Ribiseln im Februar

Im Februar ist es an der Zeit, Deine Himbeeren, Brombeeren und Ribiseln zu schneiden. Dabei sollten alte Ruten und überalterte Haupttriebe bodennah abgeschnitten werden. Bei Heidelbeeren werden die abgeernteten Zweige zuerst auf jüngere Seitentriebe verlagert, danach nur noch etwas eingekürzt. Dadurch erhalten Deine Pflanzen die nötige Luft und Licht, damit sie sich richtig entwickeln und für eine erfolgreiche Ernte im Sommer vorbereitet sind.

Zusammenfassung

Im Februar im Garten ist noch nicht so viel los. Aber es gibt ein paar Dinge, die Du tun kannst, um Dich auf den Frühling vorzubereiten. Du solltest die Beete gründlich vom Laub befreien und den Boden lockern, damit er gut durchlüftet wird. Auch Sträucher und Bäume kannst Du schneiden, aber achte darauf, dass es noch nicht zu warm ist. Wenn die Temperaturen steigen, kannst Du auch schon Samen und Setzlinge einpflanzen. Dann kannst Du Dich schon auf einen schönen Frühling freuen.

Fazit: Im Februar gibt es einige Dinge, die man im Garten tun kann. Es ist wichtig, die Pflanzen zu überprüfen, die im Winter draußen bleiben, um sicherzustellen, dass sie nicht durch die Kälte beschädigt werden. Wenn du noch keine Samen gesät hast, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um damit anzufangen. Es ist auch wichtig, die Beete zu überprüfen und Unkraut zu entfernen. Damit sorgst du dafür, dass du einen gesunden Garten hast und die Pflanzen gut gedeihen.

Schreibe einen Kommentar