Wie du Wühlmäuse aus deinem Garten fernhältst – 5 effektive Tipps für den Schutz deiner Pflanzen

Wühlmäuse aus dem Garten entfernen

Hallo! Wenn du in deinem Garten Wühlmäuse hast, weißt du, dass sie eine echte Plage sein können. Glücklicherweise gibt es ein paar verschiedene Methoden, die du anwenden kannst, um deinen Garten von den Wühlmäusen zu befreien. In diesem Artikel werden wir gemeinsam die verschiedenen Möglichkeiten betrachten, wie du die Wühlmäuse aus deinem Garten fernhalten kannst. Also, lass uns anfangen!

Gut, dass du danach fragst! Wühlmäuse sind hartnäckig und es kann schwierig sein, sie loszuwerden. Am besten, du schaust dir erst einmal an, wie viele Wühlmäuse in deinem Garten leben. Wenn es nur ein paar sind, kannst du sie vielleicht mit Fallen fangen. Wenn es mehr sind, solltest du einen Experten holen. Wenn du den Wühlmäusen den Zugang zu deinem Garten versperrst, können sie auch nicht mehr rein. Dazu kannst du zum Beispiel die Löcher zuschütten, die sie in deiner Umgebung gegraben haben. Ich hoffe, das hilft dir!

Wühlmäuse bekämpfen: Delu Wühlmausgas & Lockmittel

Du hast schon von Giftweizen und anderen Ködern gehört, die Wühlmäuse im Herbst und Winter fressen, wenn keine frische Nahrung verfügbar ist? Um Wühlmäuse aktiv zu bekämpfen, kannst Du Wühlmausgas einsetzen. Dieses Gas wird durch Carbidbrocken freigesetzt, wenn sie mit der Feuchtigkeit im Boden in Kontakt kommen – zum Beispiel DELU Wühlmausgas. Es gibt weiterhin eine Vielzahl an verschiedenen Präparaten, die Du bereits fertig kaufen kannst, um eine Wühlmausplage zu bekämpfen. Wenn Du allerdings eine umweltfreundliche Lösung suchst, kannst Du auch in Spezialgeschäften sogenanntes Wühlmauslockmittel kaufen. Dieses Lockmittel ist nicht giftig und bekämpft Wühlmäuse effektiv.

Schütze Deinen Garten vor Wühlmäusen mit Duftpflanzen

Du hast Probleme mit Wühlmäusen in Deinem Garten? Dann solltest Du Dir mal überlegen, ob Du Duftpflanzen wie Kaiserkrone, Knoblauch und Steinklee rund um Dein Gemüsebeet pflanzt. Diese duften so intensiv, dass Wühlmäuse sich fernhalten. Aber Vorsicht: die Kaiserkrone ist giftig für andere Haustiere. Daher ist es wichtig, sie nicht in der Nähe anderer Tiere zu pflanzen. So kannst Du Deinen Garten vor Wühlmäusen schützen.

Natürliche Wühlmausvertreibung mit Essigessenz

Du hast Probleme mit Wühlmäusen in deinem Garten? Dann kannst du versuchen, diese auf natürliche Weise zu vertreiben. Ein bewährtes Hausmittel hierfür ist Essig. Essig bzw. Essigessenz versprüht man in den Wühlmauslöchern und auf den Wegen, auf denen die Wühlmäuse laufen. Der intensive Geruch soll die Tiere abschrecken und vertreiben. Auch Spiritus, Terpentin und Benzin können hierfür verwendet werden. Allerdings solltest du vorher unbedingt beachten, dass du diese Flüssigkeiten nicht in deiner Nähe verwendest. Auch die Umwelt und deine Nachbarn sollten vor den schädlichen Dämpfen verschont werden. Probiere es doch einfach mal mit Essig aus und schau was passiert!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wühlmäuse im Garten vertreiben: Einfache, Kostengünstige Lösungen

Du hast Wühlmäuse in Deinem Garten? Keine Sorge, das ist leichter zu lösen als Du denkst. Mit Wasser kannst Du sie ganz einfach vertreiben. Stelle einfach mehrmals die Woche einen Gartenschlauch in den Bau und lasse das Wasser dort laufen. Wühlmäuse mögen es nicht, wenn es nass ist, und werden schnell ein trockeneres Zuhause suchen. Diese Methode ist nicht nur besonders kostengünstig, sondern auch zeitsparend. Falls Du lieber auf chemische Mitteln setzen möchtest, kannst Du auch spezielle Wühlmaus-Gifte kaufen. Diese wirken zwar schneller, sind aber auch meist teurer. Überlege Dir also gut, was für Dich die beste Lösung ist.

Wühlmäuse aus dem Garten entfernen

Unterschied zwischen Wühlmaus und Feldmaus

Du hast schon mal von der Wühlmaus und der Feldmaus gehört, aber weißt nicht so genau, worin sich die beiden Tiere unterscheiden? Es ist ganz einfach: Die Wühlmaus ist ein Pflanzenfresser und bevorzugt unterirdische Pflanzenteile wie Wurzeln, Knollen und Blumenzwiebeln. Aber auch oberirdische Pflanzenteile werden von ihr vertilgt. Anders als die Wühlmaus ist die Feldmaus ein oberirdischer Pflanzenfresser und bevorzugt Gras, Kräuter, Sämereien und Getreide. Dies bedeutet, dass sie im Wesentlichen nur oberirdische Pflanzenteile fressen. Beide Tiere sind jedoch in der Lage, auch das Gegenteil zu tun und sich beispielsweise an Wurzeln und Blumenzwiebeln zu laben, wenn sie es müssen.

Kaiserkronen für dein Blumenbeet – Farbenfrohe Blüten & Schädlingsschutz!

Du magst dein Blumenbeet ein bisschen aufpeppen? Dann sind Kaiserkronen (Frittilaria imperialis) genau das Richtige für dich! Mit ihren farbenfrohen roten, orangen und gelben Blüten sorgen sie für ein echtes Highlight in deinem Garten. Doch nicht nur optisch sind die Kaiserkronen ein toller Blickfang, sondern sie haben auch noch einen weiteren Vorteil. Denn ihr besonderer Geruch erinnert an Knoblauch, den Wühlmäuse und Maulwürfe überhaupt nicht mögen. So können sie dich vor Schädlingen schützen und dein Blumenbeet schön in Szene setzen. Worauf wartest du? Such dir jetzt deine Kaiserkronen aus und verschönere deinen Garten!

Wühlmäuse abwehren: Drahtkörbe als effiziente Lösung

Du hast Probleme mit Wühlmäusen? Dann ist ein engmaschiger Drahtkorb die beste Lösung! Damit schützt Du Deine Pflanzen vor den kleinen Viechern. Achte aber darauf, dass die Körbe gut mit Erde befüllt sind. So verhinderst Du, dass die Wühlmäuse ihnen zu nahe kommen. Auch Maulwürfe kann man mit Drahtkörben in Schach halten, allerdings sind sie bei uns nicht so häufig wie Wühlmäuse und stellen meistens kein so großes Problem dar.

Mäuse loswerden: Pflanzen helfen!

Du hast Mäuse im Garten und möchtest sie loswerden? Dann kannst du versuchen, bestimmte Pflanzen im und um deinen Garten zu setzen. Diese können Mäuse und andere ungebetene Gäste abschrecken. Ein bewährtes Mittel ist zum Beispiel Knoblauch, der zwischen den Gemüsepflanzen gesetzt wird. Aber auch Dill, Thymian, Bohnenkraut oder Kapuzinerkresse können helfen. Sie sorgen dafür, dass die Mäuse schnell die Nase voll haben und den Garten meiden. Außerdem kannst du das Pflanzenarrangement so gestalten, dass es für die Mäuse schwer ist, sich vorwärts zu bewegen. Es empfiehlt sich außerdem, die Fläche unterhalb der Pflanzen zu mulchen, um die Mäuse zu verschrecken. Wenn du also Mäuse loswerden möchtest, probiere es doch mal mit diesen Pflanzen!

Maulwurf und Wühlmäuse: Schützen sich mit Erdhaufen und Gängen

Du hast schonmal etwas vom Maulwurf gehört? Der kleine Bursche ist bekannt dafür, dass er das ganze Jahr über regelmäßig kuppelförmige Erdhaufen aufwirft. Aber nicht nur der Maulwurf, auch Wühlmäuse sind dafür bekannt, dass sie Gänge graben, die hoch-ovale bis rundliche Formen haben. Diese Gänge werden spätestens 6 Stunden nach dem Öffnen wieder verstopft und somit verschlossen. Dies ist eine natürliche Art für die Tiere, sich zu schützen.

Wie man unerwünschte Mäuse mit Gerüchen vertreibt

Du hast unerwünschte Mäuse in deinem Haus? Du hast dich bestimmt schon gefragt, wie du sie vertreiben kannst. Eine gute Möglichkeit ist, ihnen unangenehme Gerüche zu vermitteln. Einige davon sind Essig, Pfefferminzöl und Katzenstreu. Mäuse sind mit einer sehr feinen Nase ausgestattet, die ihnen hilft, Futterquellen zu finden. Diese Nase kannst du auch dazu nutzen, sie zu vertreiben. Sprühe einfach einige der oben genannten Substanzen in die Ecken und an Stellen, an denen du Mäuse gesehen hast. Dadurch werden sie den Duft und die Gerüche wahrnehmen und sich auf die Suche nach einem neuen Platz machen.

wühlmause-befreiung aus dem garten

Maulwurf- und Wühlmausexperte: Lavendel- Eukalyptusöl und Co.

und Eukalyptusöl (Debecon M, Detia).

Chemische Geruchsstoffe, die gegen Maulwurf und Wühlmaus eingesetzt werden, sind ebenfalls eine beliebte Lösung. Häufig verwendet werden hierfür Compo Wühlmaus-Stopp, Detia Wühlmaus-Stopp oder Celaflor-Substral. Diese Mittel werden als Granulat oder Pulver auf dem Boden oder in der Erde verteilt und erzeugen einen unangenehmen Geruch, der die Tiere vertreibt.

Auch ätherische Öle können als effektiver Maulwurf- und Wühlmausexperte eingesetzt werden. Lavendelöl, Zitroneneukalyptusöl und Eukalyptusöl sind hier die am häufigsten verwendeten. Diese werden in Form von Anti-Maulwurf-Tabs, Neudorff Wühlmausgas, Aries Maulwurf-Stopp und Norax auf dem Boden verteilt und entfalten so ihre Wirkung. Durch ihren intensiven Geruch werden die Tiere verschreckt, wodurch sie das Grundstück meiden.

Wühlmäuse im Garten loswerden: Professionelle Lösungen

Du hast es mit einem Wühlmausproblem zu tun? Unterirdisch graben sie wahre Tunnelsysteme und verspeisen ganze Teile Deines Gemüsegartens. Du kannst es Dir leicht vorstellen, denn die Tiere sind Tag und Nacht auf Nahrungssuche. Sie ziehen dabei die Pflanzen im Ganzen in ihre unterirdischen Gänge, wo sie sich tagsüber aufhalten. Zum Speiseplan zählen im Gemüsebeet Wurzeln und damit vor allem Wurzelgemüse wie Möhren und Pastinaken. Doch auch Blätter werden nicht verschont. Nachts kommen sie auch mal raus und nagen oberirdisch an Deinem Gemüse, so dass Du die Fraßspuren entdecken kannst. Vor allem im Frühjahr, wenn die Tiere auf Nahrungssuche gehen, können sie erhebliche Schäden anrichten. Aber keine Sorge, es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Wühlmäuse wieder loszuwerden. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest Du Dich an einen Fachmann wenden. Der kann Dir eine professionelle Lösung vorschlagen, die dauerhaft und umweltschonend ist.

Wühlmäuse im Garten erkennen: So erkennst Du die Spuren!

Du hast es vielleicht schon bemerkt: Wühlmäuse bewegen sich gerne unter der Erde fort. Für ihre Reisen graben sie Gänge und die daraus resultierenden Löcher unterhöhlen im Laufe der Zeit weite Stellen des Rasens. Dies kann dazu führen, dass der Rasen einsinkt. Ebenso entstehen ähnlich wie bei Maulwürfen viele Erdhügel. Diese sind oft deutlich zu erkennen, da sie sich in Form eines regelmäßigen Kreises befinden. Auch das Gras kann hier an einigen Stellen etwas länger sein. Wenn du also gerade ein paar seltsame Hügel in deinem Garten entdeckst, kann es sein, dass du ungebetene Gäste hast!

Wühlmäuse vertreiben ohne den geschützten Maulwurf zu gefährden

Du möchtest Wühlmäuse aus deinem Garten vertreiben, aber du willst nicht den geschützten Maulwurf verletzen? Dann kannst du Kaffeesatz nutzen! Streue das Pulver einfach direkt in ein Wühlloch. Dadurch schmeckt es den Mäusen nicht mehr und sie verschwinden. Allerdings kann der Kaffeesatz auch für andere Tiere, die deinen Garten besuchen, unangenehm sein. Deshalb solltest du das Pulver nicht zu großflächig und vor allem nicht zu dicht am Boden verteilen und es nur in den Wühllöchern platzieren. So schützt du auch andere Tiere in deinem Garten vor Unannehmlichkeiten.

Wühlmausproblematik: Ganzjährige Kontrolle wichtig

Du hast womöglich schon mal etwas von dem Winterschlaf der Wühlmaus gehört. Doch in Wirklichkeit hält die Wühlmaus keine Winterruhe. Sie schädigt das ganze Jahr über, so dass es wichtig ist, das Problem immer im Auge zu behalten. Im Frühling, von März bis Oktober, bringt das Weibchen einmal pro Jahr zwei bis vier Würfe mit je zwei bis fünf (selten bis zehn) Jungen zur Welt. Aus dem ersten Wurf werden die Tiere bereits im selben Jahr geschlechtsreif. Es ist also wichtig, aufmerksam zu sein und die Wühlmausproblematik zu kontrollieren.

Wühlmäuse fernhalten: Garten in Bewegung halten & richtige Pflanzen wählen

Du hast Probleme mit Wühlmäusen in deinem Garten? Kein Wunder, denn die kleinen Tierchen lieben die Ruhe und kommen daher besonders in den Herbst- und Wintermonaten vermehrt vor. Doch du hast Glück, denn es gibt eine einfache Möglichkeit, wie du Wühlmäuse fernhalten kannst: Halte deinen Garten in Bewegung! Ein aktiver Garten stört die Wühlmäuse, sodass sie sich ein anderes Quartier suchen. Dazu kannst du deinen Garten regelmäßig besuchen und den Rasen mähen, Blumen gießen, Hecken schneiden und ähnliche Arbeiten erledigen. Auch die Wahl der richtigen Pflanzen kann helfen: Wähle zum Beispiel Pflanzen mit ätherischem Öl, denn Wühlmäuse mögen den Geruch nicht. Mit diesen Tipps kannst du deinen Garten auf Wühlmäuse-frei machen und die kleinen Nager fernhalten.

Maulwürfe: Gänge & Labyrinthe im Erdreich (1-7cm)

B. 1 bis 7 cm).

Du hast sicher schon mal die langen, niedrigen Gänge gesehen, die Maulwürfe in den Boden graben. Dieses Gangsystem ist meist zwischen 5 und 30 cm tief, kann aber auch bis zu 80 m lang werden. Die Gänge sind hochovale Strukturen, die 4 bis 6 cm breit und 6 bis 9 cm hoch sind. Oft liegen sie dicht unter der Erdoberfläche, zwischen 1 und 7 cm. Der Maulwurf legt sein Nest und seine Vorratskammer aber meist in größerer Tiefe an. Mit den Gängen baut er sich ein Labyrinth unter der Erde, in dem er sich gut bewegen kann.

Loswerden von Wühlmäusen: Natürliche Methoden

Du denkst, du hast einen Wühlmausschädling in deinem Garten? Dann stellst du dir vermutlich die Frage: Was kann ich tun, um dem Schädling den Garaus zu machen? Eine Möglichkeit ist, unangenehme Gerüche und Geräusche zu verwenden. Wie auch der Maulwurf ist die Wühlmaus empfindlich auf unangenehme Gerüche und Geräusche. Eine natürliche Methode, um die Wühlmaus zu verscheuchen, ist ein Gemisch aus Molke und Buttermilch. Dazu kannst du noch Knoblauch, Zwiebeln oder Duftpflanzen wie Holunder oder Kaiserkrone hinzufügen. Dies kannst du auf den Wühlmauseingängen verteilen. Diese Ekelgerüche vertreiben die Wühlmäuse aus deinem Garten und du kannst sie so loswerden.

Karbid: Ein Wühlmausgas mit starken Fäulnisgeruch

Du hast schon mal von Karbid gehört? Es handelt sich dabei um Gesteinsbrocken, die bei Kontakt mit Wasser Gase freisetzen. Das Problem: Diese Gase stinken stechend nach Fäulnis, genauer gesagt nach Ammoniak. Deshalb wird Karbid auch gerne zur Vertreibung von Maulwürfen und Wühlmäusen benutzt. Deshalb wird es manchmal auch als Wühlmausgas oder Maulwurfgas bezeichnet. Besonders dann, wenn die lästigen Tiere einmal richtig in dein Garten eingefallen sind. Es ist also eine gute Möglichkeit, sie wieder loszuwerden.

Wühlmäuse aus dem Garten vertreiben – ab €60,00 inkl. MwSt.

Du hast Probleme mit Wühlmäusen in Deinem Garten? Dann ist es an der Zeit, etwas zu unternehmen. Ab € 60,00 inkl. MwSt. kannst Du Maßnahmen ergreifen, um die Wühlmäuse aus Deinem Garten zu vertreiben. Es gibt verschiedene Methoden, um die unerwünschten Gäste loszuwerden, wie z.B. das Aufstellen von Mausefallen oder speziellen Geräten, die die Wühlmäuse durch ein Ultraschallgeräusch verscheuchen. Unter Berücksichtigung der Umweltbelastung und der Kosten ist es am besten, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, um das beste Ergebnis zu erzielen. So kannst Du sichergehen, dass die Wühlmäuse für immer aus Deinem Garten verschwunden sind und Du Dich wieder sicher fühlen kannst.

Schlussworte

Um Wühlmäuse aus deinem Garten zu bekommen, ist es am besten, sie zu fangen und an einen anderen Ort zu entfernen. Es gibt verschiedene Falle Arten, die du benutzen kannst, wie zum Beispiel eine Lebendfalle. Diese kannst du verwenden, um die Wühlmäuse behutsam zu fangen und sie dann an einem anderen Ort freizulassen. Du kannst auch bestimmte Pflanzen in deinem Garten anbauen, die Wühlmäuse abwehren, wie zum Beispiel Königskerzen, Knoblauch, Pfefferminze und andere Gartenkräuter. Auch einige Köder können hilfreich sein, um die Wühlmäuse loszuwerden. Versuche es zum Beispiel mit Katzenstreu oder anderen Gerüchen, die die Wühlmäuse abwehren.

Du hast nun einige Möglichkeiten kennengelernt, wie du wühlmäuse aus deinem Garten vertreiben kannst. Am besten solltest du die verschiedenen Methoden miteinander kombinieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenn du noch immer Wühlmäuse in deinem Garten hast, ist es auch ratsam, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen, um das Problem zu lösen. Alles in allem kannst du wühlmäuse aus deinem Garten bekommen, indem du die oben genannten Tipps befolgst.

Schreibe einen Kommentar