Wie du einen neuen Garten anlegen kannst: Schritt-für-Schritt-Anleitung inklusive Tipps & Tricks

Garten neu anlegen – Tipps und Anleitung

Du hast deinen Garten schon lange nicht mehr angeschaut und willst ihn jetzt neu anlegen? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel möchte ich dir einige Tipps und Anregungen geben, wie du deinem Garten ein neues, frisches Design verleihen kannst. Ich zeige dir, wie du deinen Garten ganz einfach neu gestalten kannst, damit er dir und deiner ganzen Familie viel Freude bereitet. Also, lass uns loslegen!

Du hast bestimmt schon eine Idee, wie du deinen Garten neu anlegen möchtest. Wenn nicht, kannst du zunächst einmal in verschiedenen Gartenzeitschriften oder im Internet nach Inspiration suchen. Anschließend kannst du dir überlegen, welche Pflanzen du gerne hättest und wie viel Platz du hast. Auch die Gestaltung des Gartens sollte bedacht werden – möchtest du einen naturnahen Garten anlegen oder lieber einen modernen? Wenn du dir darüber im Klaren bist, kannst du dich an die Arbeit machen und deinen Garten neu anlegen. Viel Spaß dabei!

Garten anlegen oder erneuern: Kostenpauschale & Angebote einholen

Du hast vor, einen Garten anzulegen oder ihn zu erneuern? Das kann eine kostspielige Angelegenheit sein. In der Regel kannst Du mit einer Kostenpauschale von 10 bis 20 Prozent der Eigenheimskosten rechnen. Willst Du zum Beispiel ein 400.000 Euro Haus bauen, werden die Kosten für den Gartenbau oder die Gartenerneuerung wahrscheinlich zwischen 40.000 und 80.000 Euro betragen. Beachte jedoch, dass die Kosten je nach Größe und Komplexität des Gartens variieren können. Wenn Du also einen Garten anlegen oder ihn erneuern möchtest, lohnt es sich, verschiedene Angebote einzuholen, um ein Gespür für die Kosten zu bekommen.

Aufschütten, Abgraben & Fundamente: So legst Du Deinen Garten an

Du solltest mit den groben Erdarbeiten beginnen, wie zum Beispiel das Gelände aufzuschütten oder abzugraben und einen Teich anzulegen. Anschließend kannst Du die Feinmodellierung vornehmen, indem Du Wege, eine Terrasse, eine Rasenfläche und Pflanzflächen anlegst. Außerdem ist jetzt auch der richtige Zeitpunkt, um Fundamente zu errichten, etwa für Zaunpfosten. Hierfür musst Du zunächst einmal die benötigten Materialien besorgen, bevor Du mit den Arbeiten beginnst. Wenn Du die Fundamente aus Beton anlegst, musst Du darauf achten, dass die Mischung die richtige Konsistenz hat und Du sie gründlich verdichtest, damit das Fundament auch stabil ist.

Garten im Frühling/Spätsommer verschönern: Vorbereitung & Saat

Der beste Zeitpunkt, um Deinen Garten mit einem neuen Rasen zu verschönern, ist das Frühjahr oder der Spätsommer. Dann ist der Boden warm genug, damit die Saat gut gedeiht, und die Außentemperaturen sind noch angenehm. Im Mai, April und Juni hast Du die besten Bedingungen, aber auch im September kannst Du Deinen Traumgarten verwirklichen. Für ein erfolgreiches Anlegen Deines Rasens ist es wichtig, dass Du den Boden gründlich vorbereitest. Achte darauf, dass die Fläche gut gelockert ist und keine groben Steine oder Unkräuter mehr vorhanden sind. Sammle auch Unkrautwurzeln auf, damit sie Dir später nicht wieder Probleme bereiten. Dann musst Du den Boden eben machen und die Saat gemäß den Anweisungen auf dem Saatgut-Etikett ausstreuen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gartenpflanzen richtig anpflanzen: Wasser sparen & Ressourcen schonen

Du hast deinen Garten gerade neu gestaltet und bist stolz, was du alles schon geschafft hast? Dann fehlt jetzt nur noch, die Pflanzen richtig anzupflanzen. Denn wenn sie am richtigen Standort gepflanzt sind, müssen sie in heißen Sommern viel weniger gegossen werden. So sparst du nicht nur Zeit, sondern auch wertvolle Ressourcen. Hilfreich sind zudem sogenannte Perl- oder Sprühschläuche, die Beete sparsam und trotzdem effektiv bewässern. Generell ist es empfehlenswert, direkt nach dem Pflanzen einmal gründlich zu gießen. Wenn du dann noch regelmäßig deinen Garten inspizierst, kannst du auch frühzeitig erkennen, wenn einzelne Pflanzen mehr Wasser benötigen.

 Neuen Garten anlegen Tipps

Gartengestaltung: Struktur schaffen und beeindruckende Ergebnisse erzielen

Struktur ist bei der Gartengestaltung besonders wichtig. Damit schaffst du einen Rahmen, der deinen Garten schöner macht. Wenn du verschiedene Etagen und Höhen in deinem Garten gestaltest, kannst du ein wirklich beeindruckendes Ergebnis erzielen. Vom Beet bis zur Baumkrone – alles muss sorgfältig geplant werden. Gruppen von Bäumen und Sträuchern können ein harmonisches Bild ergeben und kleine Gartenräume schaffen. Mit der richtigen Kombination aus verschiedenen Pflanzenarten kannst du deinen Garten in ein einzigartiges Paradies verwandeln. Dabei lohnt es sich, ein wenig Zeit und Mühe in eine sorgfältige Planung zu investieren und jede Pflanze an den richtigen Platz zu setzen.

Schaffe ein Zuhause für die Tierwelt im Garten

Der wilde, naturnahe Garten bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Tierwelt zu unterstützen. Durch die gezielte Bepflanzung und Ausstattung des Gartens kannst Du den Tieren ein Zuhause schaffen. Es empfiehlt sich, einen Gehölzsaum für Vögel, einen Steinhaufen oder eine Mauer für Eidechsen sowie viele Blumenbeete für fliegende Insekten zu errichten. Auch ein kleiner Teich oder ein Brunnen können den Tieren als wertvolle Wasserquelle dienen. Durch die Umsetzung einiger einfacher Maßnahmen kannst Du dazu beitragen, Deinem Garten ein idyllisches Zuhause für die Tierwelt zu bieten.

Gartenideen umsetzen: Gesetze, Förderungen & Zuschüsse beachten

Doch die Auswahl ist nicht unbegrenzt.

Du möchtest in Deinem Garten etwas Neues schaffen? Da gibt es einiges zu beachten! Grundsätzlich kannst Du zwar machen, was Du willst, aber es gibt ein paar Dinge, die Du dabei beachten solltest. Zum Beispiel ist es wichtig, dass Du Dich über die jeweiligen gesetzlichen Regelungen informierst. Der Bau eines Gartenhäuschens, das Aufstellen eines höheren Zauns oder das Anlegen eines Gemüsebeets können sich nämlich auf Deine Nachbarn auswirken. Daher ist es wichtig, dass Du vorher abklärst, was in Deinem Ort und Deiner Region erlaubt ist. Auch kannst Du Dich über mögliche Förderungen und Zuschüsse informieren. So kannst Du vielleicht Kosten sparen und manche Projekte sogar kostenlos umsetzen. Wenn Du Dir über all das im Klaren bist, steht einer Umsetzung Deiner Gartenideen nichts mehr im Weg. Viel Spaß beim Planen und Umsetzen!

Gartenarbeit: Achte auf nicht erlaubte Pflanzen

Du liebst Gartenarbeit und möchtest deinen Garten mit interessanten Pflanzen verschönern? Bevor du jedoch ein Kraut oder eine andere Pflanze anpflanzt, solltest du darauf achten, dass du nichts anbaust, dessen Inhaltsstoffe unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) fallen. Dazu gehören beispielsweise Schlafmohn, Azteken-Salbei oder auch THC-haltiger Hanf. In jedem Fall benötigst du dafür eine Genehmigung. Auch wenn die Pflanzen sehr schön aussehen können, solltest du in jedem Fall die gesetzlichen Bestimmungen beachten. Denn der Anbau, Besitz und Handel mit diesen Pflanzen ist ohne Genehmigung untersagt.

Anleitung: So baust du deinen eigenen Kräutergarten

Du hast schon von einem eigenen Kräutergarten geträumt? Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um ihn anzulegen! Mit ein bisschen Planung und etwas Geduld kannst Du schon bald dein eigenes Kräuter-Paradies in deinem Garten genießen. Wähle einen Platz in deinem Garten aus, der viel Sonne hat. Bei den meisten Kräutern ist es empfehlenswert, sie im direkten Sonnenlicht anzubauen. Allerdings solltest Du bei empfindlichen Kräutern wie Minze, Melisse oder Koriander darauf achten, dass sie nicht zu viel direkte Sonne bekommen.

Wenn Du deinen Garten aufbauen möchtest, kannst Du Kräuter sowohl in Blumenkästen als auch in einer gemauerten Gartenfläche anpflanzen. Um einen Kräutergarten anzulegen, brauchst Du keine spezielle Erde. Du kannst einfach normalen Kompost benutzen, um den Boden zu bereichern. Entscheide Dich für die Kräuter, die Du anbauen möchtest, und achte darauf, dass sie das richtige Klima bekommen. Je nachdem, welche Kräuter Du bevorzugst, solltest Du sie in der richtigen Jahreszeit anpflanzen.

Bevor Du beginnst, deinen eigenen Kräutergarten anzulegen, solltest Du einige wichtige Grundregeln beachten. Neben der richtigen Wahl des Standortes und der richtigen Erde ist es wichtig, die Pflanzen regelmäßig zu wässern und zu düngen. Achte darauf, dass sich keine Unkräuter in deinem Garten etablieren, und schneide deine Kräuter regelmäßig, um ein gesundes und üppiges Wachstum zu fördern. Auf diese Weise hast Du bald einen eigenen Kräutergarten, der Dich mit frischen Kräutern versorgt.

Pflanzen, die Rindenmulch nicht vertragen | Tipps

Pflanzen, die nicht so gut mit Rindenmulch klar kommen, sind in erster Linie mediterrane Kräuter. Aber auch Lavendel, Rosen, Beetstauden, Steingarten- und Präriepflanzen vertragen Rindenmulch nicht so gut. Der Grund dafür ist, dass Rindenmulch eine hohe Säure enthält, die zu sauren Böden führt. Dadurch kann es zu einer Einschränkung der Nährstoffaufnahme kommen. Um das zu verhindern, empfiehlt es sich, andere Mulch-Arten wie Kompost oder Blähton zu verwenden. Diese helfen bei der Regulierung des pH-Wertes und unterstützen die Pflanzen optimal beim Wachstum.

 Garten neu anlegen Tipps und Ratschläge

Gartenpflege: Streit mit dem Vermieter vermeiden

Kannst Du Dich mit Deinem Vermieter nicht einigen, ob Dein Garten verwildert oder verwahrlost ist, kann das zu einem Streit führen. Es gibt hier unterschiedliche Ansichten: Egal wie Du den Garten pflegst, der Vermieter kann immer eine andere Meinung haben. Wenn Du nicht auf seiner Linie bist, kann es sein, dass Dich Kostenforderungen erwarten. In so einem Fall ist es ratsam, sich fachkundige Unterstützung zu holen. Denn es ist wichtig, dass sowohl die Interessen des Mieters als auch des Vermieters berücksichtigt werden und eine einvernehmliche Lösung gefunden wird.

Gartenplaner App für iOS & Android – Home Design 3D Outdoor & Garden

Du bist auf der Suche nach einer Gartenplaner-App, die sowohl für iOS als auch für Android geeignet ist? Dann solltest du dir unbedingt einmal die App Home Design 3D Outdoor & Garden ansehen. Diese App bietet eine umfangreiche Datenbank, in der du eine Fülle an Ideen und Inspirationen für dein Gartenprojekt findest. Dank der intuitiven Benutzeroberfläche kannst du deine Ideen ganz einfach umsetzen. Außerdem bietet sie dir eine Fülle an Werkzeugen und Funktionen, mit denen du dein Projekt professionell umsetzen kannst. Ob für eine kleine Terrasse oder ein großer Garten – mit Home Design 3D Outdoor & Garden kannst du deine Gartenträume Wirklichkeit werden lassen. Probiere es einfach mal aus – du wirst begeistert sein!

Gartengestaltung: Wie ein Pflanzplan Dir bei der Planung helfen kann

Du solltest Dir beim Anlegen eines Gartens unbedingt überlegen, ob ein Pflanzplan sinnvoll ist. Schließlich entscheidet er über die spätere Optik des Gartens. Mit einem Pflanzplan weißt Du genau, welche Pflanzen wo und in welchem Abstand zueinander stehen sollen. Er wird maßstabsgerecht gezeichnet, damit Du die Proportionen auch auf dem Papier überprüfen kannst. So kannst Du sichergehen, dass das Endergebnis so aussieht, wie Du es Dir vorgestellt hast. Außerdem kannst Du durch einen Pflanzplan viel Zeit sparen, denn für die eigentliche Bepflanzung ist schon alles vorüberlegt. So kannst Du Dich direkt an die Arbeit machen und Freude an Deinem Garten haben.

Gartenplanung: Kosten für bis zu 1000 qm ab 400 Euro

Du planst gerade deinen Garten und bist auf der Suche nach einem Grobkonzept? Dann solltest du ungefähr die folgenden Kosten einplanen: Für bis zu 250 Quadratmeter zahlst du 400 Euro, für 500 Quadratmeter 500 Euro, für 750 Quadratmeter 600 Euro und für 1000 Quadratmeter 700 Euro. Dabei kannst du von einem fachkundigen Team profitieren, das sich auf die Gestaltung deines Gartens spezialisiert hat. So kannst du sicher sein, dass die Planung auf deine Wünsche und Anforderungen abgestimmt wird.

Gartenplanung Kosten & Nutzen: Wie viel kostet es?

Du willst Deinen Garten neu gestalten und unsicher, wie viel die Planung dafür kostet? Hier kannst Du einiges über Kosten und Nutzen der Gartenplanung erfahren.

Je nach Größe Deines Gartens kostet eine einfache Bepflanzungspläne etwa ab 300 Euro. Dabei bekommst Du einen Entwurf, nach dem Du Deinen Garten selbstständig anlegen kannst.

Willst Du den Garten lieber von einem Fachmann anlegen lassen, kannst Du eine Entwurfsplanung zur Umgestaltung in Auftrag geben. Das startet je nach Umfang der Arbeiten bei circa 600 Euro.

Möchtest Du Deinen Garten professionell gestalten lassen, bekommst Du für einen Vorentwurf für einen Hausgarten bei ca 1000 Euro. Dieser Preis beinhaltet bereits den endgültigen Entwurf und eine konkrete Umsetzungsvorschläge.

Generell kann man sagen, dass sich Gartenplanung lohnt. Dein Garten wird so zu einem Ort, an dem Du Dich wohlfühlst und auf den Du stolz sein kannst. Vielleicht schaffst Du Dir sogar einen Mehrwert, wenn Du den Wert Deines Hauses steigerst.

Gartenplanung für Eigenheim: 12-18% der Bausumme für Außenanlage

Nach Erfahrungen von Gartenplanern ist es so, dass sich die Kosten für ein freistehendes Eigenheim und die Kosten für seine Außenanlagen proportional zu einander verhalten. Als Richtwert empfehlen Experten zwischen 12 und 18 Prozent der Bausumme für den Außenbereich einzuplanen. Wenn man also ein Eigenheim im Wert von 250000 Euro baut, sollte man ein Budget von 27000 bis 45000 Euro für die Gartenanlage berücksichtigen. Ein Großteil dieser Kosten entsteht durch Materialkosten, wie z.B. Pflaster, Bepflanzung und Gartenmöbel. Aber auch die Kosten für die Gestaltung des Gartens, wie z.B. die Planung durch einen Gartenplaner, sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Gartenarbeiten verdienen: 10-35 € pro Stunde!

Du hast vor, dir ein bisschen Geld dazu zu verdienen und suchst nach einer Möglichkeit, im Garten zu helfen? Dann bist du hier genau richtig! Die Vergütung für Gartenarbeiten kann je nachdem, ob du Schüler oder studentische Hilfskraft bist, zwischen 10 und 35 Euro pro Stunde liegen. Bei Arbeiten wie Unkraut jäten, Rasenmähen, Hecken schneiden oder Blumenbeete anlegen liegt der durchschnittliche Stundensatz zwischen 10 und 20 Euro pro Stunde. Damit du dir einen guten Überblick über die verschiedenen Arten von Gartenarbeiten verschaffen kannst, empfehlen wir dir, dich gut über die einzelnen Tätigkeiten zu informieren. Auf diese Weise kannst du genau einschätzen, was du leisten kannst und was dafür verlangt wird.

Erfahre mehr über die Präzession der Erde

Du hast sicher schon mal von der Präzession der Erde gehört. Dabei handelt es sich um eine langsame Bewegung des Planeten, die einmal im Jahr dazu führt, dass die Erde nach einer Umdrehung wieder dieselbe Position im Verhältnis zu ihrem Frühlingspunkt einnimmt. Diese Zeitspanne von einer Umdrehung der Erde ist ein sogenannter Sterntag und beträgt 23 Stunden, 56 Minuten und 4,0905 Sekunden. Allerdings ist der siderische Tag, der auf Grund der Präzession der Erde entsteht, etwa 8 Millisekunden länger als ein Sterntag.

Achte auf Muttererde aus 5 cm mehr als gewünschter Höhe

Du solltest Muttererde aus einer Tiefe heben/umgraben, die fünf Zentimeter mehr als die gewünschte Höhe beträgt. Wenn Du zum Beispiel eine Höhe von 15 Zentimetern erreichen möchtest, dann musst Du 20 Zentimeter Muttererde ausgraben. Auf diese Weise kannst Du sicherstellen, dass die Erde gut verteilt ist und das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Außerdem solltest Du darauf achten, dass die Erde so locker und locker wie möglich ist, damit sie nicht zu fest wird.

Pflanzen richtig einsetzen: So wässerst Du sie optimal

Du solltest Deine Pflanze so tief ins Pflanzloch einsetzen, dass sie nur mit einer dünnen Erdschicht (ca. 1 cm) bedeckt ist. Auch wenn die Pflanze etwas höher aus der Erde hervorragt, kann sie sich noch gut entwickeln, wenn Du die Wasserversorgung beachtest. Wässerst Du sie regelmäßig, dann kannst Du sicher sein, dass Deine Pflanze sich optimal entwickelt. Achte dabei darauf, dass die Erde nicht zu nass wird, damit die Wurzeln nicht faulen.

Schlussworte

Wenn du deinen Garten neu anlegen möchtest, gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest. Zunächst einmal solltest du darüber nachdenken, wie viel Platz du hast und wie du diesen am besten nutzen kannst. Dann ist es wichtig, einen Plan zu machen, damit du besser sehen kannst, was du anpflanzen möchtest. Dabei solltest du auch auf die Größe der Pflanzen und die Art des Bodens achten. Wenn du dann alles plant, kannst du anfangen, den Garten anzulegen und die Pflanzen zu pflanzen. Denke daran, dass du regelmäßig Gießen, Düngen und Schneiden musst, damit dein Garten schön bleibt. Viel Erfolg bei der Neugestaltung deines Gartens!

Du hast jetzt eine Menge Ideen, wie du deinen Garten neu anlegen kannst. Es liegt jetzt an dir, welche du umsetzt. Denk immer daran, dass du den Garten so gestaltest, dass er deinen Wünschen entspricht und du dich darin wohlfühlst. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar