Wie groß muss ein Selbstversorger Garten wirklich sein? Erfahre Tipps & Tricks, um den perfekten Garten für Dich zu schaffen!

Größe eines Selbstversorgergartens

Hey! Hast du schon mal überlegt, ob du dir einen selbstversorger Garten anlegen sollst? Wenn ja, dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel erklären wir dir, wie groß ein selbstversorger Garten sein muss, um dich mit frischem Gemüse und Obst versorgen zu können. Lass uns also gemeinsam herausfinden, wie viel Platz du für deinen eigenen Garten brauchst!

Es kommt ganz darauf an, was du vorhast. Möchtest du nur ein paar Kräuter oder Gemüse anbauen oder möchtest du deinen gesamten Bedarf an Gemüse und Obst selbst anbauen? Ein kleiner Garten, in dem du ein paar Kräuter und Gemüse anbauen willst, reicht bereits aus. Wenn du aber alles selbst anbauen möchtest, kann es schon ein bisschen größer werden. Wie groß der Garten letztendlich sein soll, musst du letztendlich selbst entscheiden.

Kauf eines Reihenhauses: Achte auf Größe und Garten!

Ein Reihenhaus hat im Vergleich zu Ein- und Zweifamilienhäusern eine übliche Hausgröße von ca. 80 – 100 Quadratmetern. Wenn du dir ein Reihenhaus kaufen möchtest, musst du jedoch nicht nur auf die Größe des Hauses, sondern auch auf die Größe des Gartens achten. Um deinen Garten optimal nutzen zu können, empfiehlt es sich, etwa 150 bis 300 Quadratmeter Grundstücksfläche zu haben. Aber auch wenn du nicht so viel Platz zur Verfügung hast, kannst du deine Freizeit in einem grünen und schönen Garten verbringen. Denn auch mit weniger Quadratmetern kannst du einen einladenden Garten gestalten, der zum Erholen und Entspannen einlädt.

Gemüseanbau im Garten: Bis zu 974 Euro sparen!

Als Familie können Du und Deine Liebsten ganz einfach bis zu 974 Euro sparen: Dazu musst Du nur zehn Gemüsesorten vom Frühlingsanfang bis zum Herbstende in Deinem Garten anbauen. Das ist eine praktische und gleichzeitig kostensparende Lösung, um Deine Familie über den Sommer mit frischem Gemüse zu versorgen. Unter anderem kannst Du Paprika, Tomaten, Gurken, Zucchini, Karotten und Salat anbauen. Auch Kräuter wie Basilikum, Salbei oder Schnittlauch eignen sich perfekt für einen eigenen Garten. Selbst geerntetes Gemüse schmeckt ganz anders und ist zudem noch gesünder als Gemüse aus dem Supermarkt. Also worauf wartest Du noch? Wirf Dich in die Gartensachen und starte in Dein eigenes Gärtnerabenteuer!

Selbstversorgung mit Obst & Gemüse: 100m² Garten & mehr

Um sich fast vollständig selbst mit Obst und Gemüse zu versorgen, ist ein Garten, der mindestens 100 Quadratmeter pro mitessender Person groß ist, eine gute Wahl. Aber beachte, dass du auch Platz für Obstbäume und -sträucher brauchst. Sei dir zudem bewusst, dass dein Nutzgarten einen vollsonnigen Standort und lockere, humusreiche Erde benötigt, um gedeihen zu können. Eine regelmäßige Bewässerung und ein artgerechter Pflanzenschutz sind ebenfalls wichtig, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gärten in Deutschland durchschnittlich auf 485 Quadratmeter gestiegen

Heutzutage ist die durchschnittliche Größe von Gärten in Deutschland auf 485 Quadratmeter angestiegen, im Vergleich zu knapp 300 Quadratmetern im Jahr 2002. Insgesamt bedecken Gärten ungefähr 1,9 Prozent der gesamten deutschen Landesfläche. Der Anstieg der Gartengröße ist ein Indiz dafür, dass immer mehr Menschen die Vorteile eines eigenen Gartens zu schätzen wissen. Sie bieten nicht nur einen Ort zum Relaxen und Entspannen, sondern auch eine Möglichkeit für die Familie, mehr Zeit miteinander zu verbringen. Durch den Anbau von Gemüse, Kräutern und anderen Pflanzen können Gärten außerdem dazu beitragen, das eigene Lebensmittelbudget zu senken.

 selbstversorgender Garten Größe

Mittelgroßer Garten (500-1000 qm): Großzügig gestalten & bequem pflegen

Andererseits ist der Garten nicht zu groß, um ihn noch überschaubar und bequem zu pflegen.

Du hast einen mittelgroßen Garten zwischen 500 und 1000 qm? Dann hast Du genau die richtige Grundlage für eine schöne Gartengestaltung! Mit solch einem Garten hast Du die Möglichkeit, ihn in verschiedene, großzügig geschnittene Räume zu unterteilen. Gleichzeitig ist der Garten aber auch nicht zu groß, so dass Du ihn noch bequem pflegen kannst. Damit Du deinem Garten eine individuelle Note geben kannst, solltest Du dir überlegen, ob du einzelne Elemente, wie beispielsweise eine Bank, ein Gartenteich, ein Gartenschuppen oder ein Pavillon integrieren möchtest. So wird dein Garten zu einem einzigartigen Ort zum Entspannen und Wohlfühlen!

Bauerngarten: Keine festen Regeln, aber 4 Beete & viel Pflanzen

Generell gibt es keine festen Regeln, wie groß ein Bauerngarten sein muss. Auch ein kleiner Garten kann viele Vorteile bieten, vor allem, wenn Du Zeit und Geduld hast, um ihn zu pflegen. Wenn Du jedoch die typische Struktur eines Bauerngartens nachahmen möchtest, solltest Du auf jeden Fall mindestens vier Beete haben, die in der Nähe eines Wegkreuzes positioniert werden. In den Beeten kannst Du eine breite Palette an Blumen, Kräutern und Gemüse anbauen. Außerdem kannst Du eine große Auswahl an Bäumen und Sträuchern hinzufügen, um das Erscheinungsbild Deines Gartens zu vervollständigen. So wird er zu einem Ort der Entspannung und Inspiration.

Gartenoptik vergrößern: So gelingt’s mit Tricks & Gestaltungselem.

Du möchtest deinen Garten optisch größer wirken lassen? Mit ein paar kleinen Tricks und Gestaltungselementen kannst du das ganz einfach erreichen. Probiere doch mal aus, Sitzgruppen, blühende Sträucher und Hecken, eine Schaukel oder ein Spielhaus auf deinem Grundstück zu platzieren. Dadurch lenkst du den Blick des Betrachters und verleihst deinem Garten mehr Raum. Auch ein handtuchgroßer Garten kann durch die richtige Gestaltung verschiedener Gartenräume viel größer wirken. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Einbau einer Bank, Pflanzen in verschiedenen Höhen und Blumenbeeten? Auch ein Springbrunnen oder verschiedene Sitzgelegenheiten sorgen für ein plastisches Gefühl. Du siehst also – es gibt viele Möglichkeiten, auch kleinen Gärten ein großes Flair zu verleihen.

Garten gestalten: Kontrastierende Pflanzen, Farben & Texturen

Du kannst deinen Garten optisch interessanter gestalten, indem du unterschiedlich hohe Pflanzen mit kontrastierenden Blättern und Blüten kombinierst. Dunkle Pflanzen im Vordergrund und hellere, niedrigere Pflanzen im Hintergrund schaffen Tiefenwirkung und lassen die Wegstrecke länger erscheinen. Kühle und helle Farbtöne, wie blassblau oder weiß, wirken in der Distanz besonders gut und lassen den Garten größer wirken. Auch verschiedene Gräser und Bodendecker können eine interessante Abwechslung in deinem Garten schaffen. Variiere die Höhe der Pflanzen, damit sich die verschiedenen Pflanzen in deinem Garten gut ergänzen. Mit einer kreativen Kombination aus Farben und Texturen kannst du ein einzigartiges Ambiente schaffen.

Kleinen Garten planen: Deine persönlichen Ziele und Dein Platzbedarf beachten

Gibt es überhaupt eine allgemein gültige Definition für einen kleinen Garten? Eigentlich nicht. Denn jeder Gartenbesitzer hat andere Ansprüche und Bedürfnisse. Was für den einen klein ist, kann für den anderen riesig sein. Und so ist es jedem selbst überlassen, wie groß sein Garten werden soll.

Wenn Du überlegst, wie klein Dein Garten sein soll, ist es wichtig, dass Du Deine persönlichen Ziele und Deinen Platzbedarf berücksichtigst. Dann kannst Du entscheiden, was in Deinem Garten möglich ist und was nicht. Oftmals hängt die Größe des Gartens auch davon ab, wie viel Zeit und Energie Du in die Pflege und Gestaltung investieren möchtest. Du solltest aber auch bedenken, dass ein kleiner Garten mehr als ein großer. Mit einem geschickten Design kann man auch auf wenig Platz einen schönen Garten gestalten. Mit Kreativität und ein wenig Geschick kannst Du sogar auf kleinem Raum ein grünes Paradies schaffen.

Gehölze pflanzen: So lockerst du den Boden & gibst Wasser

Du möchtest Gehölze pflanzen? Dann solltest du darauf achten, dass der Boden mindestens 40 bis 60 Zentimeter tief gelockert ist. Du kannst das Pflanzloch gerne noch etwas größer machen, damit sich die Wurzeln gut ausbreiten und der Boden eine gute Wasserdurchlässigkeit erhält. Um das Pflanzen noch erfolgreicher zu machen, empfehlen wir dir, Pflanzstäbchen oder ähnliche Hilfsmittel zu benutzen. So hast du eine bessere Kontrolle darüber, wie tief du die Pflanze einsetzt und die Wurzeln sind vor Wind und Wetter geschützt. Außerdem solltest du unbedingt darauf achten, dass du immer ausreichend Wasser gibst, damit sich die Wurzeln besser entwickeln können und die Pflanze gesund wächst.

Größe eines Gartens für Selbstversorger

Gemüsegarten anlegen: 48 m² für leckeres Gemüse

Du möchtest möglichst kein Gemüse mehr kaufen? Dann solltest Du einen Gemüsegarten anlegen. Wie groß sollte der sein? Pro Person solltest Du eine Beetgröße von 40 m² einplanen. Dazu kommen noch Wege, die etwa 20 % der Fläche ausmachen. Dann hast Du für Dich 48 m² Gemüsegarten. Damit kannst Du jede Menge leckeres Gemüse anbauen und müsstest nicht mehr auf den Einkauf im Supermarkt zurückgreifen. Es gibt unzählig viele Gemüsesorten, die sich anbauen lassen, also mach Dich schlau und steig ein in die Welt des Gemüsegartens!

Gartenplanung: Harmonie durch Wege, Einrichtung und Pflanzen

Du solltest deinen Garten von Anfang an strukturiert planen, damit alles harmonisch wirkt. Setze Gartenwege gezielt als gestalterische Elemente ein und plane auch Sitzplätze ein, an denen du dich zurückziehen und den Garten genießen kannst. Achte dabei auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen bepflanzter und freier Fläche. So erhältst du ein stimmiges Gesamtbild. Ein paar bequeme Gartenmöbel machen deine Sitzplätze noch einladender.

Vertikaler Garten – selbstversorgt mit nur 70 m² pro Person

Tipp: Wenn du einen vertikalen Garten anlegst, brauchst du nicht so viel Anbaufläche. Mit nur 70 m² pro Person kannst du schon weitgehend selbstversorgt sein. Selbst wenn du nur teilweise selbstversorgt sein möchtest, reicht eine Fläche von 25 m² pro Person völlig aus. Dazu musst du nur einige Beete als vertikalen Garten anlegen. Mit etwas Geschick und Kreativität, kannst du auf engstem Raum viel erreichen und viele Gemüsesorten anbauen.

Pflanze 6-8 Tomaten für Sommer- und Spätherbsternte

Du hast vor, deinen Garten mit frischen Tomaten zu bepflanzen? Als Faustregel gilt, dass 6 bis 8 kräftige Tomatenpflanzen ausreichen, um dich und deine Familie vom Hochsommer bis in den Spätherbst hinein mit frischen Tomaten zu versorgen. Solltest du auch noch welche einmachen wollen, damit du auch im Winter noch Tomaten ernten kannst, dann musst du zwei- bis dreimal so viele Pflanzen anbauen. Tomaten sind eine tolle Ergänzung für jeden Garten, sie sind leicht anzubauen und immer eine schöne Bereicherung für Salate und andere Speisen.

Autonom leben in Deutschland: Krankenversicherung und mehr

Ganz ohne Abhängigkeiten zu leben ist in Deutschland leider nicht möglich. Ein wichtiger Aspekt ist zum Beispiel die Krankenversicherung – die musst Du unbedingt haben! Aber es gibt dennoch viele Möglichkeiten, um ein möglichst autonomes Leben zu führen. Sei es die eigene Ernährung, ein eigenes Wohnprojekt oder die Unterstützung von lokalen Initiativen – vieles ist möglich, um Dein Leben nach Deinen Wünschen zu gestalten.

Garten Neugestaltung: Kosten pro Quadratmeter berechnen

Du hast vor, deinen Garten neu zu gestalten? Dann kannst du dich schon mal darauf einstellen, dass das Geld schon mal locker machen musst. Eine Faustregel, die dir helfen kann, ist die Kosten pro Quadratmeter zu berechnen. Eine Bandbreite von 30 bis 100 Euro pro Quadratmeter solltest du einplanen. Das klingt zunächst viel, doch es lohnt sich. Je nachdem, was du planst und anbauen möchtest, können die Kosten durchaus höher liegen. Für einen Garten von 300 Quadratmetern würde das eine Summe von 9000 bis 30000 Euro bedeuten. Wichtig ist, dass du dir Gedanken machst, welche Strukturen und Pflanzen du in deinem Garten haben möchtest und wie viel Geld du bereit bist, dafür auszugeben.

Junge Gartenbesitzer: 2021 ein besonderes Jahr in Deutschland

2021 war ein besonderes Jahr für Gartenbesitzer. Rund 9,8 Prozent der Gartenbesitzer in Deutschland waren zwischen 20 und 29 Jahren alt. Dies ist ein höherer Prozentsatz als in der gesamten Bevölkerung, in der nur 13,4 Prozent der Menschen zwischen 20 und 29 Jahren alt waren. Das zeigt, dass junge Menschen zunehmend Interesse am Gärtnern entwickeln. Obwohl die Zahlen in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen sind, ist der Anstieg in 2021 besonders auffällig. Dieser Trend wird sich wahrscheinlich in den kommenden Jahren fortsetzen, wenn immer mehr junge Menschen den Wunsch haben, ihren eigenen Garten zu gestalten.

Der Große Garten in Dresden – 200 Jahre voller Geschichte und Kultur

angelegt.

Der Große Garten in Dresden ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel und ein einzigartiger Ort, der voller Geschichte und Kultur ist. Der heutige größte Park der Stadt wurde ab 1676 auf Geheiß des Kurfürsten Johann Georg III. angelegt. Er zählt zu den schönsten barocken Parkanlagen Europas und besticht durch seine herrliche Blumenpracht und eine vielfältige Tierwelt. Mit über 200 Jahren ist das Gartengelände eine historische Attraktion und ein Spiegel der Geschichte Dresdens. Ein Besuch lohnt sich – denn hier kannst du eine willkommene Auszeit vom Alltag nehmen und die Natur genießen. Neben den schönen Blumenwiesen, kannst du auch den beeindruckenden Barockgarten, den Pavillon, den Großen Teich und das Gartentheater erkunden. Auch für Kinder gibt es einiges zu entdecken, denn der Große Garten bietet einen Spielplatz und eine Streichelzoo. Ein Besuch des Großen Gartens lässt sich hervorragend mit einem Picknick unterm Baum oder einem Besuch des Gartencafés kombinieren.

Gemüsebeet Anlegen: So viel Platz benötigst Du

Du hast vor, ein eigenes Gemüsebeet anzulegen? Dann solltest Du für eine vierköpfige Familie ungefähr 120 bis 160 Quadratmeter anlegen. Das kommt auf etwa 30 bis 40 Quadratmeter pro Person. Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie viel du anlegen solltest, kannst Du es auch zunächst klein anfangen und dann immer mehr hinzufügen. Wenn Du einmal anfängst, wirst Du viel Freude an der Gartenarbeit haben und es lohnt sich auf jeden Fall! Denke aber daran, dass Du für ein Gemüsebeet regelmäßig kompostieren musst, damit Dein Beet nährstoffreich bleibt.

Gartengestaltung für Reihenhäuser: Tipps zur optimalen Nutzung

Du hast ein Reihenhaus und überlegst, wie du deinen Garten am besten nutzen kannst? Meist sind Reihenhäuser mit etwa 100 m² recht übersichtlich, sodass es schwierig ist, alle Wünsche einer Familie unterzubringen. Damit du deinen Garten optimal nutzen kannst, ist es wichtig, dass du deine Prioritäten setzt. Entscheide, welche Funktionen du in deinem Garten haben möchtest. Wenn du ein Gefühl von Freiheit und Weite erzeugen möchtest, dann kannst du beispielsweise eine offene Fläche schaffen, die du mit wenig Pflegeaufwand in eine grüne Oase verwandeln kannst. Oder aber du nutzt die begrenzte Fläche, um Dir eine kleine Rückzugsecke einzurichten, in der du ganz für dich sein kannst. Auch ein Platz zum Grillen und ein Spielplatz für die Kinder sind auf einer kleinen Fläche möglich. Mit der richtigen Planung und ein paar kreativen Ideen bietet dir dein Garten eine Vielzahl an Möglichkeiten, um deine Wünsche zu erfüllen.

Zusammenfassung

Das kommt ganz darauf an, was du im Garten anbauen möchtest. Wenn du eine einfache Gartenernte anbauen möchtest, sollte dein Garten mindestens 500 Quadratmeter groß sein, damit du genug Platz hast, um alles ernten zu können. Wenn du aber eine größere Ernte anbauen möchtest, solltest du mindestens 1000 Quadratmeter haben. Wenn du aber nur einen kleinen Garten haben möchtest, kannst du auch mit 200 Quadratmeter auskommen. Es kommt also ganz auf deine Bedürfnisse an.

Also, wenn du ein Selbstversorger sein möchtest, ist es wichtig, dass du dir einen Garten zulegst, der groß genug ist, um deine Bedürfnisse zu decken. Egal wie groß dein Garten ist, konzentriere dich auf einige wichtige Pflanzen und nutze die vorhandenen Ressourcen, um den Garten so produktiv wie möglich zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar